Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 08.06.2020 - 09.06.2020

Nur noch 3 Stück vorrätig

Artikelbeschreibung

Wer von Album Nummer vier („Schlaflos“) der Berliner Jennifer Rostock puren Pop erwartet hat, sieht sich getäuscht. Punkrock-Attitüde und -Instrumentation sind Trumpf bei sexy Frontfrau Jennifer Wiest & Co. Das macht Spaß - nicht nur dem Hörer, sondern offenbar auch der Band.

Artikelnummer: 275565
Geschlecht Unisex
Musikgenre Alternative/Indie
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Jennifer Rostock
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 17.01.2014

CD 1

  • 1.
    Zeitspiel
  • 2.
    Phantombild
  • 3.
    Du nimmst mir die Angst
  • 4.
    Bis hier und nicht weiter
  • 5.
    Ein Schmerz und eine Kehle
  • 6.
    K.B.A.G.
  • 7.
    Der blinde Passagier
  • 8.
    Echolot
  • 9.
    Wenn der Wodka zweimal klingelt
  • 10.
    Hollywood
  • 11.
    In den Sturm
  • 12.
    Tauben aus Porzellan
  • 13.
    Schlaflos

von Oliver Kube (06.12.2013) Das vierte Studioalbum der Wahl-Berliner von der Insel Usedom ist eine mehr als angenehme Überraschung. Denn wer nach all den Erfolgen der Publicity um sexy Frontfrau Jennifer Weist und den zuletzt allzu offensichtlichen Liebäugeleien mit Elektro-Sounds puren Pop erwartet hat, sieht sich getäuscht. Los geht’s erstaunlich aggressiv mit dem rotzig-punkigen „Zeitspiel”, das zwischendurch sogar derben Metal (inklusive Screams!), dann aber auch ruhigere, nachdenkliche Phasen bietet. Auf jeden Fall eines der aufregendsten Stücke der gesamten Bandhistorie. Die im Vergleich zum Opener deutlich konventionelleren und melodischeren „Phantombild“ und „Du nimmst mir die Angst“ kommen dann dennoch ebenfalls sehr punkrockig daher. Das macht Spaß - nicht nur dem Hörer, sondern ganz offenbar auch der Band. Weitere Highlights auf einer durchgehend energiereichen, dabei herrlich locker wirkenden CD, sind das von Jennifer gerappte „Ein Schmerz und eine Kehle“, das NDW-beeinflusste „In den Sturm“, der Hit-Garant „Hollywood“ sowie die großartig-intensive Akustiknummer „Wenn der Wodka zweimal klingelt“.

Unsere EMPfehlungen für dich