Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 28.07.2021 - 29.07.2021

Nur noch 3 Stück vorrätig

Teilen

Artikelbeschreibung

Glamour Of The Kill sind das nächste große Ding aus England? „Savages“ bietet einem netten Crossover-Stoff mit größerer Nähe zu The Almighty als zu The Prodigy. The Sweet auf Punkrock mit einer Prise Nu Metal.

Allgemein

Artikelnummer: 268149
Musikgenre Crossover
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Glamour Of The Kill
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 20.09.2013
Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    Break
  • 2.
    Second Chance
  • 3.
    The Only One
  • 4.
    Live For The Weekend
  • 5.
    A Freak Like Me
  • 6.
    Heartbreaker
  • 7.
    Rescue Me
  • 8.
    Leave It All behind
  • 9.
    A Beautiful Day To Die
  • 10.
    Tears Of The Sun
  • 11.
    Welcome To Hell

von Matthias Mader (20.08.2013) Nun, die Engländer waren nach dem Niedergang der großartigen New Wave Of British Heavy Metal gegen Mitte der 1980er Jahre seit jeher auf der Suche nach dem nächsten großen Crossover-Ding. Haben sie es in der Zwischenzeit gefunden (The Prodigy hatten ihre Fifteen Minutes Of Fame) oder suchen sie immer noch? Vielleicht sind es ja auch Glamour Of The Kill? Der Kerrang! bezeichnet sie als „Großbritanniens hellsten Newcomer-Stern“, der Metal Hammer will gar ein „neues Crossover-Phänomen aus England“ auf dem Wege sehen. Nun, wir kennen den britischen Hang zur Übertreibung. Nüchtern betrachtet ist „Savages“ (übrigens bereits das zweite Album von Glamour Of The Kill) ein in der Tat konkurrenzfähiger Hybrid aus Metal, Rock und Punk - nicht mehr und nicht weniger. Eine Nummer wie „Heartbreaker“ hört sich an wie südkalifornischer Teenie-Punk, „Tears of the sun“ ist die obligatorische Radio-Ballade (in der Tradition von Metallicas „One“) und „Live for the weekend“ eignet sich vorzüglich als sonnabendliche Studenten-Party-Hymne.