Details

https://www.emp.de/p/santa-muerte/196921St.html
Artikelnummer: 196921St
16,99 € 14,99 €
Du sparst 11% / 2,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Rechtzeitige Lieferung zu Weihnachten

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich 17.12.2019

Nur noch 5 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand ab 15 €

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 15 € Bestellwert. Bitte schön!

*Mindestbestellwert 15 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 196921
Geschlecht Unisex
Musikgenre Punkrock
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Broilers
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 10.06.2011
Trotz verstärkter Bläserpräsenz, weichen die Broilers keine Sekunde von ihren Trademarks ab. Der breitgefächerte Mix aus Ska-, Punk-, Reggae und Rockabilly prägt die 14 Songs des Albums eindringlich. Die deutschen Texte mit Tiefgang sind da nur noch das superbe Tüpfelchen auf dem „i“! Das ungewollte Tribut an Matthias Reim mit „Wie weit wir gehen“ gehört zu den Höhepunkten des Albums!
CD 1
1. Preludio: Santa Muerte 2. Harter Weg (Go!) 3. In ein paar Jahren? 4. Tanzt Du noch einmal mit mir? 5. Schwarz, grau, weiss 6. Verdammte Stille 7. Gemeinsam 8. 33 rpm 9. Vom Scheitern (The World Is Yours, Nicht!) 10. Alles geht weiter 11. Weckt die Toten 12. Wie weit wir gehen 13. Stossen wir an 14. Singe, Seufze & Saufe
Jürgen Tschamler

von Jürgen Tschamler (25.03.2011) Hat schon eine Weile gedauert, bis die Broilers mit einem neuen Longplayer zur Stelle waren. Aber „Santa Muertee“ macht die lange Wartezeit in jeder Sekunde verzeihlich. 14 fette Songs legt der Düsseldorfer Fünfer vor, welche die ganze Vielfalt und den Spielwitz der Truppe bestens repräsentieren. Wobei, gerade im ersten Drittel des Albums, muss man sich an die ungewohnt häufigen Bläsereinsätze erst gewöhnen. Dadurch kommt zwar mächtig viel Swing auf, aber die rauere Seite der Band rückt etwas in den Hintergrund. Im weiteren Verlauf des Albums verändern sich wieder die Prioritäten und der rauere Charme kommt mehr durch. „Sante Muertee“ hält die Trademarks der Truppe, den breitgefächerten Mix aus Ska-, Punk-, Reggae und Rockabilly, in jeder Sekunde bereit. Dass man so nebenbei, wahrscheinlich ungewollt, auch massenkompatibler geworden ist, ergibt sich von selbst. Die Hitdichte ist enorm. Hervorzuheben sind da „Wie weit wir gehen“, „Verdammte Stille“, „Weckt die Toten“, „Alles geht weiter“, um nur die absoluten Knaller hervorzuheben. Die Broilers sind 2011 authentischer denn je und werden mit Vollgas auf der Überholspur die Konkurrenz hinter sich lassen.