Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 23.10.2021 - 25.10.2021

Nur noch 1 Stück vorrätig

Teilen

Artikelbeschreibung

Die schwedischen Hardrock Ladies von Thundermother haben in ganz Europa getourt und dabei Komplimente von Motörhead, In Flames, Zakk Wylde, Danko Jones, Opteh und Airbourne etc. gesammelt. Nebenbei haben sie mit ihrem von AC/DC beeinflussten Sound Schweden für sich erobert - als nächstes winkt die Weltherrschaft! Ihr erstes Album "Rock 'n' Roll disaster" stieg 2014 auf Platz 2 in die schwedischen Charts ein - jetzt wird es Zeit für die Pole Position mit ihrem neuen Output "Road fever"!

Allgemein

Artikelnummer: 319237
Musikgenre Hardrock
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Thundermother
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 11.09.2015
Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    IT'S JUST A TEASE
  • 2.
    FFWF
  • 3.
    ALRIGHT ALRIGHT
  • 4.
    DEAL WITH THE DEVIL
  • 5.
    GIVE ME SOME LIGHTS
  • 6.
    ROADKILL
  • 7.
    ENEMY
  • 8.
    VAGABOND
  • 9.
    THUNDER MACHINE
  • 10.
    Rock 'N' Roll Sisterhood

von Oliver Kube (28.08.2015) Fünf heiße Bräute, die es richtig krachen lassen. Voller Power, mit unglaublichem Drive und ohne Rücksicht auf Verluste, werfen sich die Stockholmer Grazien in ihre Lieder. Die kultigen Flying-V-Gitarren im Anschlag, legt das Quintett mit dem unaufhaltsam nach vorne stürmenden Opener „It’s just a tease“ gleich beeindruckend los. Wer auf AC/DC, Motörhead, Airbourne, Black Label Society und ähnlich ehrlichen, hemdsärmeligen 70er/80er-orientierten Stoff steht, kommt hier voll auf seine/ihre Kosten. Das ist Hardrock pur, gespielt mit echtem Blut, echtem Schweiß und echten Tränen – herrlich eingängig und ansteckend energiegeladen. Gleiches gilt für das gnadenlos gradlinige „FFWF“ und das treibende „Deal with the devil“, bei dem die aus Irland stammende Frontlady Clare Cunningham ebenso zu begeistern weiß, wie bei der Riff-Hymne „Give me some lights“, dem nachdenklichen „Thunder machine“ oder dem satten Groover „Enemy“. Als Fazit bleibt eigentlich nur festzustellen, dass die Donnermütter alles (Songs, Sound, Sexiness) haben, um die Runaways oder Girlschool der Gegenwart zu werden.

Gibt es auch als:

Unsere EMPfehlungen für dich