Rising in the East

DVD
Ausverkauft!
Mehr Produktdetails
Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Paketankunft: voraussichtlich 23.09.2020

Artikelbeschreibung

Die lange Trennung hat den Metal Gods von Judas Priest richtig gut getan. Das zeigt auch das Live-Dokument Rising In The East, dass ein Konzert vom Mai 2005 im legendären Budokan in Tokio zeigt. Rising In The East sind 110 Minuten Priest vom Feinsten. Mit viel Neuem und noch mehr Altem sowie einer Band, die sichtlich Spaß hat.
Artikelnummer: 674063
Geschlecht Unisex
Musikgenre Heavy Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat DVD
Produktthema Bands
Laufzeit in Minuten 110
live Ja
Band Judas Priest
Produkt-Typ DVD
Darsteller Judas Priest
Erscheinungsdatum 20.01.2006

Disc 1

  • 1.
    The hellion
  • 2.
    Electric eye
  • 3.
    Metal gods
  • 4.
    Riding on the wind
  • 5.
    The ripper
  • 6.
    A touch of evil
  • 7.
    Judas rising
  • 8.
    Revolution
  • 9.
    Hot rockin'
  • 10.
    Breaking the law
  • 11.
    I'm a rocker
  • 12.
    Diamonds and rust
  • 13.
    Worth fighting for
  • 14.
    Deal with the devil
  • 15.
    Beyond the realms of death
  • 16.
    Turbo lover
  • 17.
    Hellrider
  • 18.
    Victim of changes
  • 19.
    Exciter
  • 20.
    Painkiller
  • 21.
    Hell bent for leather
  • 22.
    Living after midnight
  • 23.
    You've got another thing coming

von Marcel Anders (20.01.2006) Der Titel sagt alles: 26 Jahre nach „Unleashed in the east“ kehren die Pioniere der NWOBHM an jenen Ort zurück, an dem einst die Mutter aller Live-Alben entstand - das Budokan Stadion. Und damals wie heute sind Rob Halford, Glenn Tipton, K.K. Downing, Ian Hill und Scott Travis in bestechender Form. Zwar mit lichten Scheiteln und runden Bierbäuchen, aber immer noch in Leder und Nieten, mit flinken Soli und einer beeindruckenden Show. Nicht nur wegen der riesigen Bühne, die durch malerisches Licht, hydraulische Tricks und einen netten Backdrop (Auge, Teufel, Rune) glänzt, sondern auch wegen der routinierten Performance. Vorne das Gitarren-Knäuel um K.K. und Glenn, das sich gekonnt in Pose wirft. Mal dahinter, mal darüber: Ein kahlköpfiger Rob, der wie ein Vampir wirkt, und auf meterhohen Podesten eine echte Metal-Messe zelebriert. Insgesamt 110 Minuten Klassiker wie „Metal gods“, „Breaking the law“, „Turbo lover“, „Painkiller“ oder „Hell bent for leather“, gepaart mit Neuzugängen von „Angel of retribution“. Natürlich in DTS 5.1. Dass es keine Bonus-Features gibt, fällt kaum ins Gewicht. „Rising in the east“ ist eine Vollbedienung.