Rhapsodies in black

CD

Details

https://www.emp.de/p/rhapsodies-in-black/364334St.html
Artikelnummer 364334St

Variations

Add to cart options

Product Actions

Auf Lager, sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich 28.04.2018

Product Actions

Artikelnummer 364334
Musikgenre Heavy Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Exit Eden
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 4.8.17
Exit Eden vereinen all jene Attribute, die man dem neuen Jahrtausend zuschreibt: kosmopolitisch, selbstbewusst, unabhängig und bereit, ihr ganz eigenes Ding durchzuziehen. Exit Eden, das sind Amanda Somerville (Avantasia, Epica, Kamelot), Clémentine Delauney (Visions Of Atlantis, Serenity, Melted Space), Marina La Torraca (Avantasia, Phantom Elite) und Anna Brunner. Vier Musikerinnen aus vier ganz unterschiedlichen Ländern und mit vier völlig unterschiedlichen Biografien nun vereint in einer Band. Gerade wegen ihrer Unterschiedlichkeit ergänzen sich die Künstlerinnen extrem gut und so entstehen die gemeinsame Ideen zu EXIT EDEN, die dabei auch abgefahrenen Gedanken ihren nötigen Freiraum lassen. Und genau so entstand der Plan, musikalisch ein ganz eigenes Ding hochzuziehen: der Welt zu zeigen, dass aus Hit-Klassikern auch eine kantige Rock-Nummer werden kann und dass diese vier grundverschiedenen Sängerinnen genau die Stimm-Talente dafür besitzen, um das Vorhaben in die Tat umzusetzen. Die Damen legen mit „Rhapsodies in black“ ein Debüt vor, das mit einer Tracklist aus vielen Welthits von Rihanna bis Madonna, von Depeche Mode bis Adele und vielen mehr meilenweit davon entfernt ist, nur ein Coveralbum zu sein.

Sag uns deine Meinung zu "Rhapsodies in black".

1 bis 6 von 6
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Nicole B.

3 Bewertungen

Geschrieben am: 23.11.2017

Tolle Coverband

Finde die Musik total schön. Super cool

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Benjamin R.

14 Bewertungen

Geschrieben am: 23.09.2017

Einfach geil

Die ist ein muss für Leute die es nicht zu hart mögen

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Jochen Z.

1 Bewertung

Geschrieben am: 20.08.2017

einfach Spitze

Gänsehaut besonders bei Heaven. Stark aber auch die anderen Lieder. Gänsehaut............

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Jessica D.

10 Bewertungen

Geschrieben am: 15.08.2017

Einfach Genial

Die Songs sind einfach genial gecovert.
Bin auf jedenfall begeistert und das Album ist echt Empfehlenswert!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Martin T.

14 Bewertungen

Geschrieben am: 12.08.2017

Erinnert an die Northern Kings, dennoch ein großartiges Coveralbum das Spaß macht!

Kennt hier jemand die Northern Kings? Unter diesen Namen haben sich Marco Hietala (Nightwish), Tony Kakko (Sonata Arctica), Jarkko Ahola (Teräsbetoni) und Juha-Pekka Leppäluoto (Charon, Sänger des ersten Poisonblack Albums) vor einigen Jahren zusammengetan um Popsongs aus den 80er Jahren (u.a. von Tina Turner, Kylie Minogue, Seal, David Bowie, Peter Gabriel, Lionel Richie, Billy Idol, Phil Collins oder Dire Straits) im Metalstil zu covern, mit "Reborn" und "Rethroned" haben Northern Kings zwei wirklich coole Alben veröffentlicht die mir immer noch sehr viel Spaß bereiten.
Was dies mit Exit Eden zu tun hat? Nun die Herangehensweise ist ziemlich ähnlich, dadurch dass sich hier vier Sängerinnen aus der Metalszene zusammengetan haben um ebenfalls ein Coveralbum von diversen Popsongs aufzunehmen wirkt dies ein wenig wie die weibliche Version der Northern Kings.

Amanda Somerville (hat mit u.a. Avantasia, Epica und Kamelot zusammengearbeitet) ist wohl die bekannteste der vier Sängerinnen aber auch Clémentine Delauney dürfte durch ihre Arbeit mit Serenity und Visions Of Atlantis vielen Metalfans bekannt sein. Ergänzt werden die beiden von den mir bisher unbekannten Sängerinnen Anna Brunner und Marina La Torraca - während Marina ebenfalls schon mit Avantasia aufgetreten ist und ähnlich wie Amanda und Clémentine einen klassischen Hintergrund besitzt, ihre Stimme aber insgesamt sehr vielseitig einsetzt, bildet Anna Brunner mit ihrer eher tieferen Rockröhre einen wunderbaren Gegenpart zu den klassisch ausgebildeten Stimmen von Amanda, Clémentine und Marina.
Wie gesagt die Herangehensweise von Exit Eden und den Northern Kings ist sehr ähnlich, ein entscheidender Unterschied ist allerdings dass sich Exit Eden nicht auf Popsongs aus den 80er Jahren beschränken sondern auch Songs aus der Jahrtausendwende covern. Überhaupt wirkt die Songauswahl etwas mutiger als die der Northern Kings, Exit Eden haben hier Songs von Adele (Skyfall), Lady Gaga (Paparazzi), Madonna (Frozen), Rihanna (Unfaithful); Bryan Adams (Heaven), Katy Perry (Firework), Bonnie Tyler (Total Eclipse Of The Heart), Shontelle (Impossible, die Version von James Arthur ist aktuell wahrscheinlich etwas bekannter) und den Backstreet Boys (Impossible) ausgewählt was für viele Metalfans wohl ziemlich harter Tobak sein wird ;), da wirkt die Auswahl von Depeche Mode (A Question Of Time) und Visage (Fade To Grey) im Vergleich dazu ziemlich harmlos :).

Ich kann mir vorstellen dass die Songauswahl nicht jedermanns Sache ist, ich finde sie wiederum sehr spannend und ich bin sehr begeistert was man aus den Songs gemacht hat. Wenn z.B. ein Backstreet Boys Song hier nun wie eine atmosphärische Metalhymne klingt ist das schon sehr beeindruckend, auch die anderen Songs erstrahlen plötzlich in einen ganz neuen Glanz.
"Rhapsodys In Black" wirkt vom Sound sehr episch und lebt einfach von den großartigen Sängerinnen die sich stimmlich ideal ergänzen. Bei "Frozen" und "Skyfall" ist noch dazu Simone Simons von Epica als Gastsängerin dabei während der Masterplan Sänger Rick Altzi für den männlichen Gegenpart bei "Total Eclipse Of The Heart" sorgt (Jim Steinman hätte hier seine wahre Freude wie sein Song, den er für Bonnie Tyler geschrieben hat, nochmal an Epik gewinnt, dies erinnert ein wenig an Xandrias großartige Coverversion von "I Would Do Anything For Love", diesen Song hat Jim Steinman ja für Meat Loaf geschrieben).
Eigentlich ist es unfair einzelne Songs großartig hervorzuheben, das Album macht einfach als Ganzes gehörig Spaß und begeistert durch die gesangliche Leistung von Amanda, Clementine, Anna, Marina und natürlich auch Simone!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Kai F.

93 Bewertungen

Geschrieben am: 05.08.2017

:)

Heavy Metal finde ich es grad nicht so sondern mehr in die Richtung Sympfonic Metal. Sind sehr hübsche Frauen :) Die eine Sängerin singt wie Tarja Turunen bei manchen Songs hört es man fast so. " Fade To Grey " + " Paparazzi " und " Total Eclipse Of The Heart " ist echt sehr schön. Hab es mir schon dreimal hintereinander angehört. Könnte ja auch mal Manuella Kraller, Tarja Turunen etc. als Gastmusiker mitsingen. Wäre schön, wenn die auch erfolgrech mit dem Album werden und auch weitere Alben veröffentlichen.

1 von 1 Kunden fanden dieses Review hilfreich