Details

https://www.emp.de/p/return-of-the-reaper/284995St.html
Artikelnummer: 284995St
16,99 € 8,99 €
Du sparst 47% / 8,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Add to cart options

Product Actions

Erhältlich innerhalb 1 Woche

Product Actions

Artikelnummer: 284995
Geschlecht Unisex
Musikgenre Heavy Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Grave Digger
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 11.7.14
Die legendären Heavy Metaller von Grave Digger haben Details zu ihrem neuen Album bekannt gegeben! Das mittlerweile siebzehnte Studio Album der Band wird den Titel „Return of the reaper“ tragen. Zudem hat Mastermind Chris Boltendahl verraten, dass dieses Album wieder zurück zu Grave Diggers Wurzeln geht und ganz im Zeichen der Band-Klassiker wie z.B. „Heavy Metal breakdown“ (1984), „Witch hunter“ (1985) und „The reaper“ (1993) stehen wird.
Für das Cover wurde wieder mit Gyula Hjules gearbeitet, der mit seinen Artwork-Künsten schon seit „The last supper“ (2004) für alle spektakulären Grave Digger Cover Arbeiten verantwortlich ist.
  1. Return Of The Reaper
  2. Hell Funeral
  3. War God
  4. Tattooed Rider
  5. Resurrection Day
  6. Season Of The Witch
  7. Road Rage Killer
  8. Grave Desecrator
  9. Satan's Host
  10. Dia De Los Muertos
  11. Death Smiles At All Of Us
  12. Nothing To Believe
Markus Wosgien

von Markus Wosgien (19.06.2014) Chris Boltendahl und sein Teutonen-Flaggschiff besinnt sich auf dem neuen Machtwerk „Return of the reaper“ voll und ganz auf seine Wurzeln und legt dabei ein Heavy Metal-Bekenntnis ab, wie es ehrlicher und gewaltiger kaum sein könnte. Im Klartext: Es gibt erstmals seit Langem keinen Geschichtsexkurs, sondern sprichwörtlich ein Werk über Gevatter Tod und seinen Kollegen Teufel. Dabei drücken Grave Digger nicht nur aufs Gaspedal, sondern brillieren durch knallharte, prägnante Riffs und schnörkellose Metalhymnen - ganz im Stil ihrer Klassiker à la „Heavy Metal breakdown“, „Witch hunter“ oder auch „The reaper“. Die musikalische Bandbreite ist dabei groß und nicht selten treten ihre eigenen Einflüsse hervor, allen voran Judas Priest, in den beiden Nackenbrechern „Wargod“ und „Tattoed rider“. Jeder Track geht unter die Haut und lässt das stählerne Herz höher schlagen, allen voran das brachiale „Hell funeral“ sowie das düstere „Season of the witch“. Beim Kauf lohnt es sich unbedingt zur limitierten 2-CD Edition zu greifen, die noch zwei weitere Bonustracks sowie acht ungewöhnliche, aber gelungene Akustikversionen diverser Bandklassiker, enthält.

4
0
0
0
0

Sag uns deine Meinung zu "Return of the reaper".

1 bis 4 von 4
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Steffen S.

15 Bewertungen

Geschrieben am: 13.01.2018

5 Sterne für...

... einen saustarken Tonträger! Von A bis Z wird hier Powermetal vom Feinsten zelebriert. Hart, schnell, geradlinig - ohne unnötigen Schnickschnack und Firlefanz. Die Anfangsjahre der Combo lassen grüßen. Für GD- Sympathisanten natürlich ein absoluter Pflichtbestandteil der Sammlung. Den anderen sei geraten: SO MUSS hammermäßiger Metal klingen!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Jens R.

72 Bewertungen

Geschrieben am: 21.06.2016

Triumphale Rückkehr...

...des Sensenmannes:
Ich zitiere meinen Vorredner "Allen bisherigen "Nicht-GD-Fans" wird wohl auch diese CD nichts geben", denn entweder man mag die Klischees der martialischen Schlachtgesänge oder auch nicht, das gleiche gilt für Chris' "reim Dich oder ich fress Dich"-Texte (e.g. "I´m a risk taker - a trouble maker - hunted like a spider - tattooed rider", wer bitte denkt beim Anblick eines tätowierten Bikers an Spinnenjagd?!), und Chris' Englisch ist nach wie vor "not the yellow from the egg"; v.a. den Unterschied in der Aussprache zw. "v" und "w" sollte ihm mal einer erklären (kommt immer blöd in einem Refrain mit "vengeance" wie in "War God"). Und seine Spanisch-Ausflüge "Whoa oh oh dia de los muertos" machen es nicht besser...

EGAL: Die Melodien sind großartig, die Produktion ist schön druckvoll, und für die Klischee-Möger wird das Mitgröhlen fast unvermeidlich; man kriegt was man erwartet, was will man mehr?
Anspieltipp: Death Smiles At All Of Us - wem das nicht gefällt, der kann vermutlich auch mit dem Rest nichts anfangen.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Karin M.

17 Bewertungen

Geschrieben am: 18.08.2014

Top

Hammer Album! Reißt einen vom ersten bis zum letzten Song mit!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Heiko K.

65 Bewertungen

Geschrieben am: 31.07.2014

Der Totengräber ist zurück!

Man was war ich gespannt auf die neue Grave... Und was soll ich sagen, ich bin sowas von zufrieden von der Scheibe. Die geht voll auf die Zwölf (im Grave-Digger-Universum) und erinnert an die guten alten 80iger bzw. Früh-Neunziger. Ich kann Return of the Reaper allen Grave-Digger-Fans der alten Tage nur empfehlen. Allen bisherigen "Nicht-GD-Fans" wird wohl auch diese CD nichts geben. Aber es gibt ja schließlich noch genügend Fans der Truppe und auch viele Leute, die auf gut gemachten, arsch-tighten deutschen Metal stehen. An Chris & Co.: Daumen hoch für diese fantastische Langrille !

War diese Bewertung hilfreich für dich?