Results may vary

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 29.09.2021 - 30.09.2021

Nur noch 1 Stück vorrätig

Teilen

Artikelbeschreibung

Auch ohne den ausgestiegenen Wes Borland und einen festen Gitarristen nehmen Limp Bizkit 2003 mit „Results may vary“ ein Hitalbum auf. Im deutschsprachigen Raum knackt die Truppe mit dem einfühlsamen The Who-Cover „Behind blue eyes“ die Singlecharts.

Allgemein

Artikelnummer: 423805
Musikgenre Nu Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Limp Bizkit
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 22.09.2003
Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    Re-Entry (Album Version)
  • 2.
    Eat You Alive (Album Version)
  • 3.
    Gimme The Mic (Album Version)
  • 4.
    Underneath The Gun (Album Version)
  • 5.
    Down Another Day (Album Version)
  • 6.
    Almost Over (Album Version)
  • 7.
    Build A Bridge (Album Version)
  • 8.
    Red Light - Green Light (Album Version)
  • 9.
    Take It Home/ The Only One (Album Version)
  • 10.
    Let Me Down (Album Version)
  • 11.
    Lonely World (Album Version)
  • 12.
    Phenomenon (Album Version)
  • 13.
    Creamer (Radio Is Dead) (Album Version)
  • 14.
    Head For The Barricade (Album Version)
  • 15.
    Behind Blue Eyes
  • 16.
    All That Easy/ Drown (Album Version)

Der mittlerweile vierte Output "Results may vary" überraschte mich zunehmend positiv. War der Vorbote "Eat you alive" doch sehr experimentell angehaucht und nicht so leicht eingängig wie z.B. "Break stuff" oder "Take a look around", kristallisieren sich unter dem 16 Track starken Longplayer doch einige Schätze heraus. Nach den unzähligen Gerüchten über Fred Durst & Co., dem neuen Line-up mit Gitarrist Mike Smith, der für das ehemalige Bandmitglied Wes Borland ins Boot geholt wurde, ergeben sich endlich wieder neue, kreative Höchstleistungen mit der nötigen Bizkit-Härte. Nehmen wir uns doch gleich den Song "Gimme the mic" etwas näher unter die Lupe: gewohnt aggressives, hartes Gitarrenriffing, eingängige Hooklines sind vorhanden bzw. auch zu erkennen was durchaus zum Hüpf-Metal einladen darf! Na ja, The Who Coversong "Behind blue eyes" lässt erkennen, das Herr Durst gesanglich nicht auf Gefilden von Colin Dawson (ex Vocals = The Who) schwebt, dennoch ist "Results may vary" ein überraschend konkurrenzfähiges neues Stück Nu Metal geworden. Als Bonus ist in der limitierten Version noch eine DVD enthalten, die Ausschnitte aus dem Tour- bis hin zum Partyleben von Limp Bizkit bereithält. (Patrick Beier - 10/03)