Details

https://www.emp.de/p/reroute-to-remain/418152St.html
Artikelnummer: p59659
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 418152
Geschlecht Unisex
Musikgenre Melodic Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band In Flames
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 02.09.2002
Was sich auf „Clayman“ andeutet, schlägt auf „Reroute to remain“ 2002 extrem durch: In Flames sind im neuen Jahrtausend angekommen, haben ihre Folk-Einflüsse abgestreift und nähern sich mit ‚Trigger’, ‚Cloud connected’ und Co rasant dem US-Stil an.
CD 1
1. Reroute to remain 2. System 3. Drifter 4. Trigger 5. Cloud connected 6. Transparent 7. Dawn of a new day 8. Egonomic 9. Minus 10. Dismiss the cynics 11. Free fall 12. Dark signs 13. Metaphor 14. Black & white 15. Watch them feed 16. Land of confusion 17. Cloud connected (Club Connected Remix)
Patrick Schmidt

von Patrick Schmidt (null) Das neue In Flames-Album ist mal wieder ein richtiger Kracher geworden, obwohl sich die Fangemeinde auch wieder mit einigen Neuerungen anfreunden muss. Genau genommen wurde die experimentelle Phase aber schon mit dem "Whoracle"-Album eingeläutet, denn seit diesem Longplayer überraschen uns die Göteborg-Metal Kings immer mal wieder mit experimentelleren Songs. Der Opener und Titelsong geht noch als lupenreiner In Flames-Song durch und begeistert durch einen phantastischen, sehr melodiösen Refrain. Das anschließende "System" beginnt treibend und aggressiv, ehe ein vollkommen stranges Break einsetzt, wobei Sänger Anders Friden fast schon ein bisschen an David Bowie erinnert. Cool! Die Integration der Keyboards scheint mit "Reroute to remain" perfektioniert worden zu sein, denn wie selbstverständlich wird fast jeder Song von Soundflächen untermalt, ohne dass es großartig stört. Voll eins auf die Fresse gibt es mit dem lupenreinen Thrasher "Drifter", mit dem In Flames scheinbar demonstrieren wollen, dass sie sich hinter einer Band wie The Haunted nicht zu verstecken brauchen. Ein absolutes Album-Highlight! Weitere Kracher sind das mit einem Widerhaken-Chorus ausgestattete "Trigger" und die wunderschöne Ballade (!) "Dawn of a new day". Wahre Metal-Fans kommen an diesem Meisterwerk nicht vorbei.