Details

https://www.emp.de/p/relapse/226317St.html
Artikelnummer: 226317St
16,99 € 6,99 €
Du sparst 58% / 10,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 20.01.2020 - 21.01.2020

Nur noch 5 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 226317
Geschlecht Unisex
Musikgenre Industrial
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band Ministry
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 23.03.2012
Ministry in absoluter Bestform. Zehn tonnenschwere Industrial Granaten, inklusive der saucoolen SOD Coverversion „United forces“. Aggressiv, massiv und provokativ!
CD 1
1. Ghouldiggers 2. Double tap 3. Freefall 4. Kleptocracy 5. United forces 6. 99 percenters 7. Relapse 8. Weekend warrior 9. Git up get out 'n vote 10. Bloodlust 11. Relapse (Defibrillator Mix)
M. Wosgien

von M. Wosgien (05.01.2012) Mit einer Menge Glück und eisernem Willen, sprang Al Jourgensen dem Tod noch einmal von der Schippe und manifestiert seinen Gefühle nun in dem wütenden „The last sucker“ Nachfolger „Relapse“, den es um ein Haar gar nicht gegeben hätte. Herausgekommen ist ein vielseitiges Werk, das all die verschiedenen Facetten der Industrial Metaller aufzeigt, Kampfgeist beweißt und lautstark gegen die Mächtigen und die Korruption protestiert. Der Opener „Ghouldiggers“ groovt tonnenschwer, gefolgt vom dem bösen und verdammt schnellen, wie auch aggressiven „Double tap“. Mit „FreeFall“ gibt es einen weiteren Vollgas-Track, dessen Titel Programm ist und Ministry in absoluter Bestform zeigt. Schräg und psychedelisch wird es in „Kleptocrazy“, ähnlich wie in dem sphärischen, aber massiven „Bloodlust“. Die beiden Midtempo Kracher „Weekend warrior“ und „Relapse“ läuten zur drohenden Apokalypse, während sich das straighte und brachiale „99%“ auf die Seite der OWS-Anhänger stellt und tierisch gut ballert. Eine ebenso deutliche Botschaft vermittelt das Punk beeinflusste „Get up get out n’ vote“, gleich wie die Coverversion des SOD Klassikers „United forces“, die - wie das gesamte Album - einfach nur cool ist. „Relapse“ ist ein gnadenloses Brett mit zehn verdammten Höhepunkten.