Rekreatur

CD
Ausverkauft!
Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 06.04.2020 - 07.04.2020

Artikelbeschreibung

Mit neuem Frontmann schreiten Equilibrium zu neuen Taten und zünden ein wahres Feuerwerk an erstklassigen Schlachthymnen; allen voran die Mitgröhlhymne "Der ewige Sieg" und das schnelle "Fahrtwind". Ein Geniestreich sondergleichen.
Artikelnummer: 169721
Geschlecht Unisex
Musikgenre Pagan Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Laufzeit in Minuten 360
Band Equilibrium
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 18.06.2010

CD 1

  • 1.
    In Heiligen Hallen
  • 2.
    Der Ewige Sieg
  • 3.
    Verbrannte Erde
  • 4.
    Die Affeninsel
  • 5.
    Der Wassermann
  • 6.
    Aus Ferner Zeit
  • 7.
    Fahrtwind
  • 8.
    Wenn Erdreich Bricht
  • 9.
    Kurzes Epos (Instrumental)

von Adam Weishaupt (08.04.2010) Mit ihrem fantastischen Debutalbum "Turis fratyr" und dem beinahe noch stärkeren "Sagas", haben Equilibrium Pagan Metal-Geschichte geschrieben und landeten verdient auf einem sensationellen 30. Platz in den nationalen Charts. Da kam die Meldung über den Ausstieg von Sänger Helge während der Aufnahmen zum neuen Opus überraschend, doch mit Neuzugang Robse hat man ein absolutes As im Ärmel. Sein tiefer und kräftiger Gesang, lässt die majestätischen Hymnen noch eindrucksvoller wirken und verleiht den neuen Tracks eine unbeschreibliche Macht. So folgt eine Granate der anderen, allen voran der brachiale Opener "In heiligen Hallen" sowie die neue Mitgröhl-Hymne "Der ewige Sieg". Equilibrium gelingt es abermals sich neu zu erfinden und so zaubern sie richtige Hits aus dem Hut. "Die Affeninsel" knallt und mausert sich ebenso zum Ohrwurm wie "Der Wassermann", den man mit orientalischen Sounds schmückt. Ähnlich experimentierfreudig, zeigt man sich auf "Aus ferner Zeit", einem langen, epischen Track mit Dudelsäcken und irischem Folk-Flair. Mächtig aufs Gaspedal, drückt man bei "Fahrtwind", während "Verbrannte Erde" fast schon doomig rockt und ein gewisses Filmscore-Feeling entwickelt. Den Abschluss bilden das düstere "Wenn Erdreich bricht" als auch das obligatorische Instrumental "Kurzes Epos", einem grandiosen Feuerwerk, das ein durchweg fantastisches Opus beendet.