Redemption

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 30.10.2020 - 02.11.2020

Nur noch 4 Stück vorrätig

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

Brutale Riffs und unwiderstehlich runter geballerte Rhythmen im fetten Rassel-Sound. Dauervorwürfe der dreisten Kopie von Soulfly und Sepultura hin oder her – wer hier nicht zu bangen beginnt, mit dem kann irgendetwas nicht stimmen.

Allgemein

Artikelnummer: 175562
Geschlecht Unisex
Musikgenre Thrash Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Ektomorf
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 17.12.2010
Geschlecht Unisex

CD 1

  • 1.
    Last fight
  • 2.
    Redemption
  • 3.
    I'm in hate
  • 4.
    God will cut you down
  • 5.
    Stay away
  • 6.
    Never should
  • 7.
    Sea of my misery
  • 8.
    The one
  • 9.
    Revolution
  • 10.
    Cigány
  • 11.
    Stigmatized
  • 12.
    Anger
  • 13.
    Interactive audio part (Data Track)

von Oliver Kube (15.11.2010) Dauervorwürfe der dreisten Kopie von Soulfly und Sepultura zu „Roots“-Zeiten hin oder her –Ektomorf wissen wie man eine verdammt geile Platte fabriziert. Das haben sie oft genug bewiesen und treffen auch hier wieder voll auf die Zwölf. Brutale Riffs in Einheit mit gnadenlos runter geballerten Rhythmen. Wer beim unwiderstehlichen Opener „Last fight“ oder dem in die gleiche Kerbe hauenden Titeltrack nicht unwillkürlich zu bangen beginnt, mit dem kann irgendetwas nicht stimmen. Fast schon Hit-Qualitäten (ohne dabei jedoch auch nur ansatzweise saft- oder kraftlos zu klingen) weist dagegen „The one“ auf – ein im nervösen Tempo dennoch stramm nach vorne marschierender Rocker. Hier konnten die Ungarn sogar ihren Freund und ehemaligen Tourkumpel Danko Jones als Gaststar gewinnen, der sich ein spannendes Duett mit Frontmann Zoli Farkas liefert. Für wen extrem effektive, exakt auf den Punkt komponierte Songs im fetten Rassel-Sound entscheidender sind, als Originalität, der kann hier absolut nichts falsch machen.