Details

https://www.emp.de/p/rapid-foray/336685St.html
Artikelnummer: 336685St
16,99 € 9,99 €
Du sparst 41% / 7,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Add to cart options

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 27.05.2019 - 28.05.2019

Product Actions

Artikelnummer: 336685
Geschlecht Unisex
Musikgenre Heavy Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Running Wild
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 26.8.16
Das Digipak beinhaltet noch ein doppelseitiges Poster!

Was lange währt wird endlich gut: Drei Jahre nach der letzten Veröffentlichung Resilient (2013) können Running Wild nun endlich Titel und Erscheinungsdatum ihres neuesten Albums bekanntgeben: "Rapid Foray" kommt am 26. August 2016 als Boxset, Digipak sowie als Doppel-LP. Bandchef Rolf Kasparek bittet die lange Wartezeit zu entschuldigen: „Leider war ich durch eine gebrochene Schulter von Frühjahr 2014 an mehr als 12 Monate lang gar nicht oder nur begrenzt einsatzfähig, wodurch sich die Arbeiten an den neuen Songs immer wieder verzögert haben. Anschließend musste ich mich zusätzlich und intensiv auf den Wacken-Auftritt vorbereiten, was letztendlich ebenfalls viel Zeit in Anspruch genommen hat. Umso mehr freue ich mich, jetzt den Running Wild-Anhängern ein besonders starkes neues Werk präsentieren zu können." Kasparek verspricht seinen Fans eine der vielseitigsten Scheiben der gesamten Running Wild-Karriere, mit elf abwechslungsreichen Stücken und großer Liebe zum Detail. „Die neuen Songs sind komplexer als die der beiden letzten Veröffentlichungen“, verrät Kasparek, „was mir besonders beim Einspielen der Gitarren aufgefallen ist. Gleichzeitig erinnern mich die Stücke teilweise auch an einige Running Wild-Klassiker. Ich denke, dass uns insgesamt eine sehr interessante und überzeugende Mischung gelungen ist.“ Produziert wurde Rapid Foray von Rolf Kasparek und Toningenieur war Niki Nowy, die das Material auch gemeinsam gemischt und gemastert haben. Das Cover-Artwork basiert auf einem Foto, das Kasparek selbst geschossen hat und das anschließend von Jens Reinhold (u.a. Virgin Steele, Freedom Call) mit dem Look eines Ölgemäldes ausgestattet wurde.
CD 1
1. Black Skies, Red Flag 2. Warmongers 3. Stick To Your Guns 4. Rapid Foray 5. By The Blood In Your Heart 6. The Depth Of The Sea – Nautilus (instr.) 7. Black Bart 8. Hellestrified 9. Blood Moon Rising 10. Into The West 11. Last Of The Mohicans
Matthias Mader

von Matthias Mader (08.06.2016) Eine Band wie Running Wild muss schon lange niemandem mehr etwas beweisen. Rolf Kasparek hat während seiner Karriere eigentlich alles erreicht, was man hierzulande erreichen kann. Unter diesem Aspekt ist es nicht leicht, sich „Rapid foray“ völlig unvoreingenommen zu nähern. Es handelt sich um ein Album, das völlig frei von externem Druck entstanden zu sein scheint. Kunst der Kunst willen, wenn man so will. Ein Album, das einfach Spaß macht und zumindest alle eingefleischten Running-Wild-Fans restlos zufriedenstellen sollte. Schon der Opener „Black skies, red flag“ ist Running Wild in Reinkultur: klassischer, hymnenhafter Heavy Metal aus der Feder eines der letzten Überzeugungstäter („The last of the mohicans“ nennt sich bezeichnenderweise der Rausschmeißer der Scheibe). Beim Gesang nimmt sich Rolf vielleicht ein wenig mehr zurück als in der Vergangenheit. Der Albumtitel „Rapid foray“ klingt jung, wild und kämpferisch und in der Tat haben sich unter die elf Stücke ein paar wirkliche Perlen gemischt („Warmongers“ zum Beispiel).

6
3
0
0
0

Sag uns deine Meinung zu "Rapid foray".

Schreibe eine Bewertung
1 bis 5 von 9
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Oliver E.

10 Bewertungen

Geschrieben am: 01.11.2016

Wieder auf Kurs

Nach den beiden Totalausfällen Shadowmaker und Resilient war ich mächtig mit mir am kämpfen ob ich mir Rapid Foray zulegen sollte.O.K.Eine Chance sollte Rolf mit seiner Crew noch bekommen.Zwar kommt das Album nicht an die starken Scheiben der 80er/90er Jahre heran aber dennoch sind hier einige gute Songs vertreten.Der Käpt'n ist also wieder auf Kurs.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Heiko K.

65 Bewertungen

Geschrieben am: 22.10.2016

Endlich mal wieder gut !

Bin ja nahezu seit rund 25 Jahren RW-Fan. Und ich hätte nach den letzten Veröffentlichungen von Rock´n´Rolf echt nicht gedacht, dass da nochmal was Brauchbares rauskommt wie "Rapid Foray". Diese Scheibe knüpft doch tatsächlich fast an die Hochphase der Band an. Nicht ganz, aber nahe dran. Wer mal wieder gute Running Wild hören will, bitte sehr! Den fünften Stern hebe ich mir allerdings noch auf....denn da ist noch Luft nach oben, gell Rolf !!!! Weiter so !!!!!

PS: Witzig, dass fast alle bisherigen Bewerter zw. 40-45 Jahre alt sind. Grüß euch, ihr alten Höllenhunde !!!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Michael P.

17 Bewertungen

Geschrieben am: 12.09.2016

Top Album !!!

Klasse Album !!!!
Hätte nie gedacht das Running Wild noch einmal so ein gutes Album rausbringen !!!!
Wurde sehr positiv überrascht !!!!
Auf dem Album sind ein paar Songs die hätten auch auf den früheren Klassiker sein können.
Einzig kleines Manko was man anbringen kann,ein wenig fetterer Sound hätte dem Album noch die Krone aufgesetzt !!!!
Aber klare Kaufempfehlung !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Markus S.

36 Bewertungen

Geschrieben am: 10.09.2016

Running Wild

Ein Super Album von Running Wild. Rapid foray Black Bart sind klasse Songs.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Timo B.

6 Bewertungen

Geschrieben am: 09.09.2016

Rolf is back

Vorweg, 4 Sterne nur, weil es gerade im Backkatalog von Wild doch einige Scheiben gibt, denen ich sicher eher 5 Sterne geben würde als Rapid Foray.

Trotzdem toppt das Album die letzten beiden Releases ganz locker und ist mit Sicherheut unter den Alben seit Rivalry unter den besten drei zu finden.

Der Sound ist diesmal etwas optimaler, allerdings auf Vinyl noch besser. Ansonsten klaut Rolf gern bei sich selbst, das aber sehr gut. Man hört doch immer wieder Remineszenzen an Alben wie Black Hand Inn oder Blazon Stone heraus.

Kurzum, das Album wirkt wieder ausgereifter wie zuletzt. Für alle Wild Fans eine klare Kaufempfehlung, wer nur das ein oder andere Album aus den 80ern bis frühen 90ern hat, darf aber auch gerne ein Ohr riskieren.

War diese Bewertung hilfreich für dich?