Details

https://www.emp.de/p/purple/323747St.html
Artikelnummer: 323747St
16,99 € 8,99 €
Du sparst 47% / 8,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 09.12.2019 - 10.12.2019

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 39,99 € Bestellwert. Bitte schön.

*Mindestbestellwert 39,99 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 323747
Geschlecht Unisex
Musikgenre Stoner Rock
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band Baroness
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 18.12.2015
Erscheint im limitierten Digisleeve.

Endlich! Das mittlerweile vierte Album der Sludge/Stoner-Formation Baroness wird im Dezember auf die Reise gehen. Der Nachfolger zu "Yellow & green" von 2012 wurde produziert von Dave Fridmann (Flaming Lips, Sleater-Kinney) und mit dem bereits ausgekoppelten "Chlorine & wine"-Clip hat die Band schon einmal einen umwerfenden Vorgeschmack auf den kommenden Output geliefert.
CD 1
1. Morningstar 2. Shock Me 3. Try To Disappear 4. Kerosene 5. Fugue 6. Chlorine & Wine 7. The Iron Bell 8. Desperation Burns 9. If I Have To Wake Up (Would You Stop The Rain?) 10. Crossroads Of Infinity
Peter Kupfer

von Peter Kupfer (11.11.2015) Am Vorgänger von „Purple“ war es schon abzusehen: Wo einst die Gitarre dominierte, haben Baroness mehr Facetten aufgezeigt und sich geöffnet. Besonders die Stimme von Baizley setzte man mehr in den Fokus, was der Band letztendlich positive Kritiken bescherte. Musikalische Wege kann man also einschlagen, aber auch wieder verlassen. Auch „Purple“ wird wieder für Lobeshymnen sorgen, denn alleine Songs wie „Desperation burns“ spielen sämtliche Stärken dieser Band aus. Man ist sich darüber im Klaren woher man kommt, schafft es aber nun gezielt(er) eine Zugänglichkeit zu schaffen, die keinen Zweifel daran offen lässt, dass Baroness zu den spannendsten Bands im Rock-Zirkus gehören. Wenn „Kerosene“ an Mastodon erinnert, „Fugue“ eine Tiefenentspannheit ausstrahlt und „If I have to wake up“ derart verzweifelt und besinnlich erschallt, kann man nur zu diesem Resultat kommen. Baroness schaffen mit „Purple“ das Unmögliche, schreiben ein wegweisendes Album und sind dabei dermaßen ehrlich, dass man ehrfürchtig den Hut ziehen muss.