Prometheus - Symphonia ignis divinus

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 08.07.2020 - 09.07.2020

Nur noch 4 Stück vorrätig

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

Kommt als limitierte Edition im Digipak und mit dem Bonustack Thundersteel (Cinematic Version).

Luca Turilli’s Rhapsody erweisen uns mit dem kommenden Output "Prometheus - Symphonia Ignis Divinus" die Ehre. Der längst erwartet Nachfolger zu "Ascending to infinity" wurde wieder einmal vom Komponisten und Orchester/Chor-Leiter Luca Turilli an den Reglern produziert und wartet wieder einmal mit vielen Überraschungen auf. Mit einem Orchester und zwei Chören sowie den furiosen Gastbeiträgen von Ralf Scheepers, Dan Lucas, Bridget Fogle, Previn Moore und vielen anderen wird das kommende Album sicherlich viele neue Freunde finden. Für den Sound/Mix zeichnet sich Sebastian Roeder verantwortlich, der hier wirklich ganze Arbeit geleistet hat.
Artikelnummer: 313104
Geschlecht Unisex
Musikgenre Power Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band Rhapsody
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 19.06.2015

CD 1

  • 1.
    Nova Genesis (Ad Splendorem Angeli Triumphantis)
  • 2.
    Il Cigno Nero
  • 3.
    Rosenkreuz (The Rose And The Cross)
  • 4.
    Anahata
  • 5.
    Il Tempo Degli Dei
  • 6.
    One Ring To Rule Them All
  • 7.
    Notturno
  • 8.
    Prometheus
  • 9.
    King Solomon And The 72 Names Of God
  • 10.
    Yggdrasil
  • 11.
    Codex Nemesis Alpha Omega / Symphonia Ignis Divinus (The Quantum Gate Revealed) / The Astral Convergence / The Divine Fire Of The Archangel / Of Psyche And Archetypes (System Overloaded)
  • 12.
    Thundersteel (Cinematic Version)

von Adam Weishaupt (27.03.2015) Luca Turilli ist ein musikalisches Genie mit visionären Fähigkeiten. Nach dem Neustart mit veränderter Besetzung, baut der neoklassische Gitarrenvirtuose seine Vorliebe für pompöse, cineastische Sounds noch weiter aus und kreiert auf „Prometheus - Symphonia ignis divinus“ sprichwörtlich großes Kino. Mächtige Chöre, orchestraler Bombast und eine dynamische Produktion manifestieren die klangliche Superlative, die von Turilli’s packenden Kompositionen auf ein neues Level gehoben werden. Elf vor Dramaturgie kaum zu überbietende Tracks sinnieren von Verschwörungen, Paralleluniversen, Mythen, geheimen Wissenschaften und spiritueller Offenbarung. Klingt gewaltig und genau das ist es auch! Mit Goldkehle Alessandro Conti haben Rhapsody den perfekten Vokalisten an der Front, dessen klare und hohe Stimme den kreativen Wahnsinn ans Maximum treibt. Hymnische Juwelen wie das packende „Rosenkreuz (The rose and the cross)“ oder der bombastische Titelsong „Prometheus“ strotzen vor Magie und besitzen dennoch alle für Rhapsody typischen Trademarks. Herzstück ist die über 18-minütige Fortsetzung des epischen „Of Michael the archangel and Lucifer’s fall part II: codex nemesis“, in dem abermals alle Register gezogen werden. Als Bonustrack begeistert zudem eine extravagante Coverversion des Riot-Klassikers „Thundersteel“ mit Ralf Scheepers (Primal Fear) als Gastsänger.