Details

https://www.emp.de/p/pantheon-of-the-nightside-gods/398303St.html
Artikelnummer: 398303St

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 23.10.2019 - 24.10.2019

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 398303
Geschlecht Unisex
Musikgenre Black Metal
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Belzebubs
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 26.04.2019
Erscheint im limitierten Mediabook (24 Seiten Booklet/2 exklusive Bonustracks).

Nach dem sensationellen ersten Lebenszeichen von Belzebubs im letzten Jahr steht nun endlich das erste full length-Album der Truppe an. "Pantheon of the nightside gods" wurde im Hellhole Studio geboren, gemixt und gemastert von niemand geringeren als Dan Swanö (Dark Funeral, Dissection, etc.) und verbindet auf perfekte Weise rasenden Blackened Death Metal mit progressiven Kehrtwendungen. Diese Mixtur umgibt eine einzigartige cineastische Atmosphäre, welche den Zuhörer verschlingt und nie wieder loslässt. Mit neuem Drummer Samaël im Gepäck lehrt uns die Bande nun erneut das Fürchten.

CD 1
1. Cathedrals Of Mourning 2. The Faustian Alchemist 3. Blackened Call 4. Acheron 5. Nam Gloria Lucifer 6. The Crowned Daughters 7. Dark Mother 8. The Werewolf Bride 9. Pantheon Of The Nightside Gods 10. Bonus Tracks: 11. Nuns In The Purgatory - Bonus 12. Maleficarum - The Veil of the Moon Queen Part I - Bonus
Björn Springorum

von Björn Springorum (19.03.2019) Es dürfte der erste Comic-Strip sein, der zu einer ausgewachsenen Black Metal-Band wurde: Die Geschichte von Belzebubs ist so ziemlich die ungewöhnlichste, die diese Musikrichtung jemals vernommen hat. Was als wunderbar trockener, fein beobachteter Comic über den Alltag einer Black Metal-Familie begann, hat sich mittlerweile zu einem richtigen (Comic-)Band bei einem richtigen Label mit einem richtigen Album gewandelt. Und nicht nur das: Was Belzebubs auf „Pantheon of the nightside gods“ abliefern, ist hochgradig süchtig machendes Futter aus den glorreichen Hochzeiten des Black-/Death Metals. Die sinfonische Allmacht von Dimmu Borgirs „Enthrone darkness triumphant“, die eisige Melodik von Dissections frühen Werken, die verhexte Aura von Emperors „In the nightside eclipse“ und eine Extraportion Dark Funeral finden zu einem stimmigen, fesselnden und vor allem authentischen Stück pechschwarzer Pracht zusammen, die dem Black-/Death Metal seine ersten Comic-Superhelden bescheren dürfte.