Details

https://www.emp.de/p/outlaws-%E2%80%98til-the-end/380802St.html
Artikelnummer: 380802St
21,99 € 14,99 €
Du sparst 31% / 7,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Erhältlich innerhalb 1 Woche

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 380802
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Medienformat LP
Produktthema Bands
Band DevilDriver
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 06.07.2018
Erscheint auf schwarzem Vinyl (180g) im Gatefold.

Die Death Metal-Formation Devildriver überrascht uns mit dem Country-Cover-Album "Outlaws ‘til the end". Dez Fafara und Co. lassen sich nicht lumpen und verpassen den Klassikern einen Groove-Anstrich, der sich gewaschen hat. Mit Gastdarbietungen von u.a. Wednesday 13, Brock Lindow (36 Crazyfists) Burton C. Bell (Fear Factory), Lee Ving (Fear), Randy Blythe und Mark Morton (Lamb Of God) sowie niemand geringeren als John Cash Jr. dürfte "Outlaws ‘til the end" auch jeden Country-Muffel begeistern.
LP 1
1. Country Heroes 2. Whiskey River 3. Outlaw Man 4. Ghost Riders in the Sky 5. I'm The Only Hell Mama Ever Raised 6. If Drinking Don't Kill Me 7. The Man Comes Around 8. A Thousand Miles From Nowhere 9. Copperhead Road 10. Dad's Gonna Kill Me 11. A Country Boy Can Survive 12. The Ride
Oliver Kube

von Oliver Kube (11.04.2018) Was für eine originelle und rundum großartig umgesetzte Idee! Für ihr achtes Studiowerk haben sich die Groove Metal-Herrschaften nämlich etwas ganz Besonderes ausgedacht: Ein Tribute- und Coveralbum mit größtenteils brettharten Versionen einiger der coolsten Outlaw-Nummern der Country-Music-Geschichte. Zu den Highlights des durchgehend höchst unterhaltsamen Songdutzends zählen Willie Nelsons „Whiskey river“, bei dem die Kollegen von Lamb Of God mitmischen, das melancholische, herrlich atmosphärische „The man comes around“ und das folkloristisch angehauchte „Copperhead road“ (im Original von Steve Earle). Ebenfalls enthalten sind Nummern von u.a. Dwight Yoakam, Hank Williams Jr., George Jones und The Eagles. Weitere Gastauftritte stammen von Fear Factorys Burton C. Bell, Wednesday 13, Lee Ving (Fear), Hank Williams III und Johnnys Sohnemann John Carter Cash. Das Ganze hat DevilDriver und ihren Kollaborateuren übrigens so viel Spaß gemacht, dass eine Fortsetzung bereits in Arbeit ist.