Details

https://www.emp.de/p/ostgold/456887St.html
Artikelnummer: 456887St

Variations

Product Actions

Erhältlich ab 03.01.2020

Der Artikel wird geliefert, sobald er verfügbar ist.

Add to cart options

Product Actions

Versandkostenfrei ab 39,99 €

GRATIS VERSAND
Artikelnummer: 456887
Geschlecht Unisex
Musikgenre Oi!
Medienformat 2-CD
Produktthema Bands
Band Goitzsche Front
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 03.01.2020
Kommt als Doppel-CD im Digipak.

Mit ihrem fünften Werk "Ostgold" etablieren sich Goitzsche Front endgültig in der Champions League ihres Genres. An dieser Platte vorbeizukommen dürfte auf absehbare Zeit mehr als schwierig werden.
CD 1
1. Intro 2. Wir sind aus Gold 3. Die Goitzsche brennt 4. Spieglein, Spieglein 5. Schwarze Raben 6. Pfeffi 7. Ein ganz normaler Irrer 8. Luther 9. Rucksack voller Bier 10. Große Lieder 11. Fahr zur Hölle 12. L.M.A.E. 13. Meine kleine Welt 14. Der Osten rockt!!! (feat. Maschine) 15. Was bleibt (feat. Maschine)
CD 2
1. Der Osten rockt (Maschine Cover) 2. Worte wie Gift (Local Bastards Cover) 3. Streichholz und Benzin (Stunde Null Cover) 4. Diese Welt (Martin Kesici Cover) 5. Mein Leben (Neo Cover) 6. Nicht genug (Rummelsnuff Cover)
Oliver Kube

von Oliver Kube (10.09.2019) „Ja, wir sind immer noch da. Auch nach dem zehnten Jahr. Wir haben immer noch Bock. Der Osten rockt!“ Mit diesen Zeilen ihrer brillanten Jubiläumsnummer „Zehn Jahre GF“ bringen die Jungs ihre Attitüde aber auch den Grund für ihre stetig wachsende Popularität unter Fans des modernen, streetpunkigen Deutschrocks voll auf den Punkt. „Authentizität“ heißt das Zauberwort. Und die verkörpert nicht nur hierzulande kaum eine Band besser als die Bitterfelder, die mit ihrem 2018er-Longplayer „Deines Glückes Schmied“ die Pole-Position der hiesigen Charts übernahmen. Mit Krachern wie dem kommenden Live-Abräumer „Spieglein, Spieglein“, der nachdenklichen, trotzdem immens kraftvollen Hymne „Meine kleine Welt“, dem supermelodischen „Pfeffi“, dem berührenden Schleicher „Was bleibt“ oder dem mächtig wütenden „Fahr zur Hölle“ hat das Quartett um Frontmann Pascal „Bocki“ Bock mehr als würdige Nachfolger erschaffen. Mit ihrem fünften Werk etablieren sich Goitzsche Front endgültig in der Champions League ihres Genres. An dieser Platte vorbeizukommen dürfte auf absehbare Zeit mehr als schwierig werden.