Details

https://www.emp.de/p/one-man-army/296371St.html
Artikelnummer: 296371St
21,99 € 16,99 €
Du sparst 22% / 5,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 21.09.2019 - 23.09.2019

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 296371
Geschlecht Unisex
Musikgenre Folk Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat 2-LP
Produktthema Bands
Band Ensiferum
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 20.02.2015
Diese Variante der "One man army" von Ensiferum erscheint als Doppel-LP auf schwarzem Vinyl mit vier Bonustracks und Poster.

Ensiferum greifen mit neuem Album an. Der neue Longplayer trägt den Titel "One man army" und wird im Februar 2015 veröffentlicht. Produzent Anssi Kippo hat im finnischen Astia Studio ganze Arbeit geleistet und gemeinsam mit der Band ein Klassiker-Album geschaffen. Die abwechslungsreichen und gewaltigen Tracks zeigen ein weiteres Mal, das Ensiferum zur Genre-Spitze gehören und diesen Status mit einem Hammer-Album unterstreichen.
LP 1
1. March of war 2. Axe of judgement 3. Heaten horde 4. One man army 5. Burden of the fallen 6. Warrior without a war
LP 2
1. Cry for the earth bounds 2. Two of spades 3. My ancestor's blood 4. Descendants, defiance, domination 5. Neito pohjolan 6. Rawhide 7. Candour and lies 8. Warmetal 9. Bonus Song
Björn Thorsten Jaschinski

von Björn Thorsten Jaschinski (17.12.2014) Ganz unbescheiden kündigen die Finnen ihren sechsten Longplayer als das ultimative Folk Metal-Album an. Auch ihr neuer Produzent Anssi Kippo, der einst die jungen Children Of Bodom klanglich veredelte, ist voll des Lobes. „March of war“ bereitet Berserker-Szenen vor, „Axe of judgement“ wirft sich ebenso wie der Titelsong mit Tempo und Verve ins Schlachtgetümmel. Ganz zerbrechlich und nachdenklich wirkt dagegen die kurze Folk-Ballade „Burden of the fallen“. Die Texte sind zwar weitgehend auf Englisch, in „Heathen horde" gibt es aber auch einen kurzen Sprachpart auf Finnisch. Unglaubliche Detailarbeit wurde bei den massiven klassischen Chören geleistet, die nicht nur dem sakralen Intro von‚ „Cry for the earthbounds“ episches Soundtrackflair verleihen. Nach dem üppigen Opus „Descendants, defiance, domination“ (Moonsorrow-light) ist die eigentliche Story beendet. „Neito pohjolan“, eine Schlager-Eigenkomposition, gesungen von ex-Turisas-Akkordeonspielerin Netta Skog, zeigt den Humor der Band.