Details

https://www.emp.de/p/once-sent-from-the-golden-hall/346656St.html
Artikelnummer: 346656St

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 13.12.2019 - 14.12.2019

Nur noch 3 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand ab 14,99 €

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 14,99 € Bestellwert. Bitte schön!

*Mindestbestellwert 14,99 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 346656
Geschlecht Unisex
Musikgenre Melodic Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat LP
Edition Re-Issue
Produktthema Bands
Band Amon Amarth
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 27.01.2017
Amon Amarth Once sent from the golden hall als Vinyl
Erscheint als Re-Issue aus der "Original-Collection" auf schwarzem Vinyl (180g).

Die schwedischen Deat Metal-Herrscher Amon Amarth mit ihrem Debutalbum " Once sent from the golden hall". Hätte man 1998 ahnen können, dass Amon Amarth sich einmal Hallen voller emporgestreckter Fäuste gegenübersehen? Definitiv, denn bereits das Debüt ist derart mit starken Kriegshymnen gespickt, dass der Siegeszug der Melodic-Death-Vikinger wohl unvermeidlich war.

Ausstattung: 400g Cover (inside-out print), 250g Insert, großes Poster.
LP 1
1. Ride For Vengeance 2. The Dragons´ Flight Across The Waves 3. Without Fear 4. Victorious March 5. Friends Of The Suncross 6. Abandoned 7. Amon Amarth 8. Once Sent From The Golden Hall
Patrick Schmidt

von Patrick Schmidt (01/99) So manches Klischee stimmt schon. Eines davon ist, daß man bedenkenlos jede CD kaufen kann, die Peter Tägtren produziert. Hier griff er den Newcomern Amon Amarth unter die Arme und hat den Jungs aus Stockholm einen Hammersound verpasst. Amon Amarth präsentieren eine Mischung aus Death und Black Metal, wobei der Schwerpunkt eindeutig beim Death Metal liegt. Amon Amarth brettern sich überaus homogen durch das Album, man achtet darauf, keinen unnötigen Ballast mitzuschleifen, so daß wahres "In-die-Fresse-Feeling" aufkommt. Dabei lassen sie nie das richtige Tempo aus den Augen, Geschwindigkeitsorgien werden vermieden. Die überaus melodischen Gitarren typisch schwedischer Prägung lassen einen Vergleich zu Unanimated's "Ancient god of evil" aufkommen. Im Prinzip also eine runde Sache, die für Death Metal-Fans essentiell ist.