Details

https://www.emp.de/p/omni/374701St.html
Artikelnummer: 374701St
15,99 € 9,99 €
Du sparst 37% / 6,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 26.08.2019 - 27.08.2019

Add to cart options

Product Actions

Versandkostenfrei ab 40€

GRATIS VERSAND
Artikelnummer: 374701
Geschlecht Unisex
Musikgenre Symphonic Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Angra
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 16.2.18
"Omni" ist Angras neuntes Studioalbum und das Ergebnis von Monaten intensiver Hingabe, Blut und Schweiß. Der Klang ist zwar zeitgemäß, hat jedoch einen organischen Charakter und respektiert die unterschiedlichen Nuancen und Dynamiken von jedem Instrument. Viele Musiker waren an der Entstehung des Albums beteiligt, vom Percussion-Sound von Bahia bis zum europäischen Orchesterarrangement - all dies verleiht dem Album seine herausragende Vielfalt. "Omni "ist ein Konzeptalbum, eine Reihe von Sc-Fi-Kurzgeschichten, die gleichzeitig an verschiedenen Orten in der Zeit stattfinden.
CD 1
1. Light of transcendence 2. Travelers of time 3. Black widow's web 4. Insania 5. The bottom of my soul 6. War horns 7. Caveman 8. Magic mirror 9. Always more 10. Omni - silence inside 11. Omni - infinite nothing
Oliver Kube

von Oliver Kube (28.11.2017) Das neunte Album der Brasilianer startet mit dem supermelodischen „Light of transcendence“. Der Opener legt ein furioses Tempo vor und zeigt direkt auf, warum die Herren aus São Paulo zu globalen Stars des Power Metal-Genres geworden sind. Besonders auffällig sind dabei die progressiven Parts, die etwa ab der Hälfte der Laufzeit die Nummer bestimmen. Und dabei verliert der Song weder an Ohrwurmcharakter noch an Druck. Dafür sorgt auch die engelsgleiche Stimme von Fabio Lione (Rhapsody Of Fire, Vision Divine, Labyrinth). Der Italiener hat mit seinem zweiten Studioauftritt klar an Ausdruck und Selbstvertrauen gewonnen. Weitere Highlights des sich aus einer Reihe von Sci-Fi-Kurzstorys zusammensetzenden Konzeptwerks sind die Hymne „Travelers of time“, „Black widow’s web“ (mit Arch Enemys Alissa White-Gluz als Gaststar), das majestätische „Bottom of my soul“, das düster-atmosphärisch beginnende, dann unwiderstehlich losgaloppierende „War horns“ und das vergleichsweise relaxte „Always more“.