Nocturnal

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 14.07.2020 - 15.07.2020

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

Die vermeintlichen Metalcoreler The Black Dahlia Murder sehen schwarz: Mit einer Extraportion Black Metal mischen sie ihren groovigen Death Metal auf und verleihen "Nocturnal" somit eine ganz eigene Note.
Artikelnummer: 432511
Geschlecht Unisex
Musikgenre Melodic Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band The Black Dahlia Murder
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 21.09.2007

CD 1

  • 1.
    Everything went black
  • 2.
    What a horrible night to have a curse
  • 3.
    Virally yours
  • 4.
    I worship only what you bleed
  • 5.
    Nocturnal
  • 6.
    Deathmask divine
  • 7.
    Of darkness spawned
  • 8.
    Climactic degradation
  • 9.
    To a breathless oblivion
  • 10.
    Warborn

von Björn Thorsten Jaschinski (07.10.2007) Hölle, was für eine optische Veränderung: Nicht, dass die Jungs aus Michigan jetzt Haarteile tragen. Aber nach dem sehr unspezifischen Labeldebut und der Verkörperung des modernen Großstadtwahnsinns auf "Miasma" ist "Nocturnal" eine handfeste Überraschung. Passend zum Titel strahlt das Kristian Wahlin (bekannt auch als Necrolord) Deckbild in schwarz-lila dieselbe gespenstische Atmosphäre aus, wie die Debutalben von Dark Funeral, Sacramentum (das Schloss!) und Emperor. Bassarmen old school Black Metal kann natürlich niemand erwarten, aber andererseits ist "Everything went black" – der Opener – auch keine leere Versprechung: Sie sind düsterer, ja noch gemeiner geworden. Death und Black Metal-Kontraste ergeben sich im Wechselgesang – bei dem das schrille Keifen überwiegt - aber auch in garstigen Holzereien und teuflischen Harmonien. Die schwarze Atmosphäre wird keinen kompletten Song Aufrecht erhalten, aber das Titelstück "To a breathless oblivion" bestimmt sie über die Lead-Gitarre z.B. maßgeblich. Oberhammer: Der furiose Skandinavientrip "Deathmask divine". Geheiligt sei die Totenmaske!