8,99 €

7,19 € Niedrigster Preis in den letzten 30 Tagen. Aufgrund vergangener Rabattaktionen kann der Bestpreis niedriger ausfallen als der aktuelle Preis.

"New maps of hell" CD von Bad Religion

Wähle deine Größe

Sofort lieferbar!

Teilen

Artikelbeschreibung

Junge, wie die Zeit vergeht! Mit „New Maps Of Hell“ zelebrieren die Punkrock-Veteranen Bad Religion das 25-jährige Jubiläum ihres Erstlings „How Could Hell Be Any Worse?“. Musikalisch geht es auf dem vierzehnten Studioalbum übrigens immer noch so energetisch und angepisst zu wie in den frühen Tagen.

Kauf auf Rechnung und Raten

Kostenlose Rücksendung

30 Tage Rückgaberecht

Unfassbar guter Service

Allgemein

Artikelnummer: 432224
Musikgenre Punkrock
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Bad Religion
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 06.07.2007
Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    52 Seconds
  • 2.
    Heroes & Martyrs
  • 3.
    Germs of perfection
  • 4.
    New Dark Ages
  • 5.
    Requiem For Dissent
  • 6.
    Before You Die
  • 7.
    Honest goodbye
  • 8.
    Dearly beloved
  • 9.
    Grains of wrath
  • 10.
    Murder
  • 11.
    Scrutiny
  • 12.
    Prodigal son
  • 13.
    The grand delusion
  • 14.
    Lost pilgrim
  • 15.
    Submission complete
  • 16.
    Fields of Mars

von Benny Ramm (17.10.2007) Neues Bad Religion Album! Cool, endlich kann man mal wieder den ausgelutschten Spruch bringen, dass Bad Religion sowieso nur drei Songs haben: Den Schnellen, den Langsamen und den Experimentellen. Daran hat sich seit den frühen '80ern auch nur wenig geändert - nur die Qualität eben jener schwankte über die Jahre zum Teil. Mit "New maps of hell" sind die Kalifornischen Melody-Punks wieder im oberen wenn nicht sogar Top-Bereich der Qualitäts-Skala unterwegs. Eröffnet wird der Reigen mit "52 seconds", welcher in bezeichnenden 52 Sekunden runtergerotzt wird - geiler Einsteig in ein 16 Song starkes Album, das mit dem - von hochmelodischen Chören durchzogenem - "Fields of Mars" formidabel endet! Das Artwork bzw. Booklet der CD ist sehr düster gehalten - die Texte wie immer sozialkritisch. Bad Religion sind halt Bad Religion, man hasst oder liebt sie. "New maps of hell" wird den Anhängern der Band ein fettes Grinsen auf die Wangen zaubern, wer bisher noch nicht den Zugang zu den Kaliforniern gefunden hat, wird's mit "New maps of hell" auch nicht schaffen. Der Rest ist selig!