Details

https://www.emp.de/p/neon/349478St.html
Artikelnummer: p2116266
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 349478
Geschlecht Unisex
Musikgenre Mittelalter / Folk Rock
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat 2-CD
Produktthema Bands
live Ja
Band Subway To Sally
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 10.03.2017
Erscheint als Doppel CD mit 23 Tracks in einer Brilliant-Jewelbox mit 16 Seiten-Booklet.

Subway To Sally präsentieren das kommende "Ekustik"-Album "Neon". Zu Geige, Drehleier, Trumscheit, Dudelsack und Flöte, gesellen sich bei dieser Formation noch Geyerleier, Cister, Laute und natürlich auch allerlei Akustikgitarren, Bass und Schlagwerk, was eine Akustikshow zu einem einzigartigen Erlebnis macht. Man holte sich mit Cop Dickie zudem einen jungen Soundtüftler ins Boot, der der akustischen Welt von Subway To Sally zusätzlich elektrische Impulse verlieh. So entstand eine Mischung, für die gleich noch ein neuer Begriff erfunden werden musste: Ekustik. Die komplette Tour wurde mitgeschnitten und die besten Performances herausgefiltert. So konnte die flüchtige Essenz dieses einmaligen Konzerterlebnisses eingefangen werden.

CD 1
1. Wenn Engel hassen (Live) 2. Die Rose im Wasser (Live) 3. Verloren (Live) 4. Böses Erwachen (Live) 5. Mitgift (Live) 6. Schwarze Seide (Live) 7. Ins Dunkel (Live) 8. Eisblumen (Live) 9. Henkersbraut (Live) 10. Traum vom Tod [Part 2] (Live) 11. Krähenfrass (Live) 12. Maria (Live)
CD 2
1. Kleid aus Rosen (Live) 2. Unsterblich (Live) 3. Falscher Heiland (Live) 4. Das Rätsel II (Live) 5. Tanz auf dem Vulkan (Live) 6. Veitstanz (Live) 7. Sieben (Live) 8. Grausame Schwester (Live) 9. Sag dem Teufel (Live) 10. Ohne Liebe (Live) 11. Minne (Live)
Oliver Kube

von Oliver Kube (27.12.2016) Wer die 2016er-Tour der Mittelalter-Rock-Giganten verpasst hat, sollte sich dringend diesen Konzertmitschnitt der Jungs um Eric Fish ins Wohnzimmer holen. Jeder, der dabei war, wird hier ohnehin zuschlagen, denn was die Potsdamer hier auf die Bühne brachten, war einfach nur fantastisch. In ehrwürdigen alten Kirchen und Theatern, aber auch in klassischen Rockschuppen, spielte die Band 23 absolute Karriere-Highlights in bisher noch nie gehörten Versionen - nämlich auf akustischen Instrumenten, untermalt von atmosphärischer Elektronik. Ein für viele Fans zunächst vielleicht noch etwas überraschendes Konzept, das aber perfekt aufgeht. Liedern wie „Wenn Engel hassen“, „Veitstanz“ oder „Tanz auf dem Vulkan“ konnten durch diese Interpretation plötzlich ganz neue Aspekte abgewonnen werden. Besonders erfreulich, dass das Ganze auch in konservierter Fassung absolut nichts von seiner Faszination verliert. Stücke wie „Mitgift“ und speziell „Eisblumen“ gewinnen hier noch einmal enorm an Intensität.