Details

https://www.emp.de/p/moonglow/394081St.html
Artikelnummer: 394081St

Variations

Product Actions

Längere Lieferzeit

Add to cart options

Product Actions

+ Ein Geschenk für deinen Kauf ab 60€

GRATIS

Wähle eines von vielen coolen Geschenken! *So geht's: Mindestbestellwert 60€. Die Auswahl des Gratis-Artikels erfolgt am Ende des Bestellprozesses. Unterhalb deines Warenkorbs kannst du dir deinen Wunschartikel auswählen. Nur ein Gratisartikel pro Bestellung und nur solange der Vorrat reicht.

Artikelnummer: 394081
Geschlecht Unisex
Musikgenre Symphonic Metal
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Avantasia
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 15.2.19
Erscheint im Digibook (inklusive 36 Seiten fassendem Booklet sowie dem Bonustrack 'Heart'.

Es ist soweit: Tobias Sammet beehrt uns mit seinem neueen AVANTASIA-Werk "Moonglow". Dieses umfasst elf Tracks und wartet einmal mehr mit zahlreichen Gastsängern auf: Neben Altbekannten, wie Ronnie Atkins, Jørn Lande, Eric Martin, Geoff Tate, Michael Kiske oder Bob Catley, haben beim neuen Album auch Candice Night, Hansi Kürsch sowie Mille Petrozza zu dessen Gelingen beigetragen. Das dazugehörige Artwork wurde von Alexander Jansson gestaltet.
CD 1
1. Ghost In The Moon 2. Book Of Shallows 3. Moonglow 4. The Raven Child 5. Starlight 6. Invincible 7. Alchemy 8. The Piper At The Gates Of Dawn 9. Lavender 10. Requiem For A Dream 11. Maniac 12. Heart (BONUS)
Adam Weishaupt

von Adam Weishaupt (07.12.2018) Avantasia gelingt es immer wieder aus den Gastmusikern ihrer Alben das Beste herauszuholen. Alleine die Beiträge von Hansi Kürsch in „Book of shallows“ - an der Seite eines brillanten Mille Petrozza, Ronnie Atkins und Jorn Lande - und in der epischen Mammutnummer „The raven child“ verdienen das Etikett „göttlich“. Dem steht ex-Queensryche Sänger Geoff Tate in den Songs „Invincible“ und „Alchemy“ in nichts nach und klingt neben Sammet genauso wie es sich jeder Fan seit „Empire“-Tagen vergeblich wünscht. Auch Michael Kiske wird stimmlich in der Speed-Nummer „Requiem for a dream“ in unmenschliche Höhen getrieben und meistert diese mit Bravour. Den Höhepunkt jedoch liefert der hymnische Titelsong „Moonglow“, in dem sich Tobi Sammet gemeinsam mit der bezaubernden Candice Night vor Mike Oldfield verbeugen. Mit der vorzüglichen Coverversion des Pop-Klassikers „Maniac“ gibt es am Ende noch eine weitere Überraschung, auf der Mr. Big Frontmann Eric Martin begeistert.