Minutes to midnight

CD

Minutes to midnight

CD

Details

https://www.emp.de/p/minutes-to-midnight/431590St.html
Artikelnummer 431590St
16,99 € 5,99 €
Du sparst 64% / 11,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Add to cart options

Product Actions

Auf Lager, sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 27.02.2018 - 28.02.2018

Product Actions

Zahlungsarten und Versandpartner

Sofortüberweisung

Sofortüberweisung

Rechnung

Rechnung

Ratenzahlung

Ratenzahlung

Kreditkarte

Kreditkarte

Vorkasse

Vorkasse

Nachnahme

Nachnahme

Artikelnummer 431590
Musikgenre Crossover
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Linkin Park
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 11.5.07
Nach vierjähriger Plattenpause stehen Linkin Park vor dem Absprung aus der Nu Metal-Szene. Ihr drittes Album "Minutes to Midnight" verzichtet auf bewährten Rap/Rock, und weist stattdessen starke Electronic-, Pop- und Metal-Elemente auf. Eine Frischzellenkur, die Linkin Park gut zu Gesicht steht. Besondere Highlights von "Minutes to Midnight" sind der brettharte Song 'Given Up', das hymnenartige Lied 'Hands Held High' und der gelungene Abschlusssong 'The Little Things Give You Away'.
  1. Wake
  2. Given up
  3. Leave Out All The Rest
  4. Bleed It Out
  5. Shadow Of The Day
  6. What I've done
  7. Hands Held High
  8. No More Sorrow
  9. Valentine's day
  10. In between
  11. In pieces
  12. The Little Things Give You Away
Marcel Anders

von Marcel Anders (04.04.2007) Der Titel erinnert an einen Iron Maiden-Song aus den späten '80ern. Und ist allein deshalb unglücklich gewählt, weil die Kalifornier mit ihrem dritten Album ja eigentlich runter von der Hard- und Heavy-Schiene wollen. Zumindest, was die bisherige Belegung mit dem Begriff Nu Metal betrifft, die sich eher als Todes-Kuss, denn als verkaufsförderndes Element erweist. Und tatsächlich: Unter der Regier des allgegenwärtigen Rick Rubin treten die Rap/Rock-Anleihen der Vergangenheit deutlich in den Hintergrund. Stattdessen dominiert ein sphärisches Midtempo mit viel Electronica, Pop-Bombast und einer ausgefallenen Instrumentierung, die nicht einmal vor Banjo, Marimba, Orgel, Streichern und akustischen Gitarren halt macht. Was Linkin Park als wildes Experimentieren und Ausloten ihres Stils bezeichnen. Doch keine Sorge: Den U2-, Cure- und Coldplay-Momenten stehen auch wuchtige Rocker wie "Given up" oder "No more sorrow" gegenüber. Absolutes Highlight ist jedoch das verrückte "Bleed it out". Ein akustisches Crossover-Stück mit Tambourine, Metal-Riffs, Schrei-Gesang und groovigen Percussions. Ein echter Hirnfick, und davon dürfte es ruhig noch etwas mehr sein.

Sag uns deine Meinung zu "Minutes to midnight".

1 bis 10 von 28
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Lukas L.

3 Bewertungen

Geschrieben am: 31.05.2016

Minutes to Midnight (Linkin Park)

Ein cooles Album wie ich finde. Denn diese Lieder sind mit viel Gefühl gespielt ; dazu ein fetter Overdriven sound von der E-Gitarre. Zudem noch coole sampler effekte vom DJ der Band ; außerdem singt Chester sehr klar aber
baut an den passenden Passagen mancher Songs (z. B. No more sorrow ) growling mit ein. Was ich auch gut finde ist der klare gefühlvolle Klaviersound bei What I've done und den echt coolen rap in Hands Held high. Und zu guter letzt geben dem ganzen Schlagzeug und bass noch mal wums.Was ich auch gut finde ist das CD intro wake,denn es fängt ruhig an und am Schluss geht es richtig ab und leitet den nächsten song ein.einfach nur cool dieses album!(so wie man es von Linkin Park kennt). (Alle songs sind gut aber What I've done ist voll der Ohrwurm auch für Leute die kein New metal mögen) es ist unbedingt notwendig für LP Fans dieses Album anzuschaffen! EMP hat es richtig gemacht dieses coole LP Album ins Sortiment zu nehmen

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Simon J.

3 Bewertungen

Geschrieben am: 18.08.2014

Einsame Klasse, wenn auch nicht für jeden!

Linkin Park hat sich auf diesem Album größtenteils vom Nu-Metal abgewandt, meiner Meinung nach sehr schade. Jedoch ist Minutes to Midnight ein Album auf höchstem Niveau, vom epischen Intro Wake bis zum fulminanten Schluss The Little Things give you Away durchgeplant, ohne Lückenfüller oder undurchdachten Songtexten.
Jedes Lied hat seine eigene Energie oder ein spezielles Gefühl, was es ausstrahlt. Linkin Park hat sich wieder mal selbst übertroffen, indem sie sich neu erfanden und - wenn auch anfangs mit großem Widerwillen - eine neue Richtung einschlugen.
Mit Mainstream hat dieses Album meiner Meinung nach gar nichts zu tun, denn LP hat mal wieder ihren eigenen Stil gefunden und mit Liedern wie Bleed it out, What I've done oder Valentine's Day wieder einmal Stärke bewiesen.
Kurzum: Zwar kann sich nicht jeder für dieses Album begeistern, aber für mich ist es einsame Spitze. Man darf es jedoch nicht mit einer Nu-Metal Erwartung anhören. Legt eure Erwartung ad acta und genießt dieses spezielle Album.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Marco G.

7 Bewertungen

Geschrieben am: 25.06.2014

Hohes Niveau

Meiner Meinung nach präsentieren sich Linkin Park hier auf sehr hohem Niveau. Das Arrangement der Songs ist meiner Meinung nach höchstqualitativ, die Texte finde ich klasse, schon auch, weil sie in eine andere Richtung gehen als früher. Auf Meteora oder Hybrid Theory geht der Text häufig über sehr persönliche, schlecht Gefühle oder Erfahrungen, Trauer und persönliches Elend (was aber eine absolute Leidenschaft und großartige Songs zur Folge hatte!). Hier geht es auch um politische Themen (z.B. No More Sorrow oder Hands Held High). Anfangs war ich von dem Album ein wenig gefrustet, weil es im Großen und Ganzen ein wenig arg ruhig war, inzwischen finde ich es aber höchst interessant und weltklasse!
Andererseits kann man in dem Album aber auch den Anfang vom Ende sehen ... denn danach hat die Band ihre Leidenschaft so gut wie verloren ... meiner Meinung nach. Wenn eine Band experimentieren will, dann soll sie das doch innerhalb ihres Musikstils - Rock - tun ... was Linkin Park hier auch noch getan hat. Darum hab ich an diesem Album auch (im Gegensatz zu A Thousand Suns) kaum etwas auszusetzen.
Schade nur, dass nicht eins zwei mehr so geniale Rockbrüller wie Given Up oder No More Sorrow auf der Platte zu hören sind. Aber dennoch ein gutes Album finde ich!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Florian F.

22 Bewertungen

Geschrieben am: 01.01.2014

Geschmackssache

Natürlich ist die Scheibe anders als die Vorherige, immer das gleiche wäre wohl auch ein bischen komisch. Mir persönlich gefällt die Platte sehr gut auch wenn mir Meteora ,wie so ziemlich allen anderen, hier noch ein ganzes Stück besser gefallen hat .

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Sabrina P.

73 Bewertungen

Geschrieben am: 09.12.2013

*Ganz gut*

Ich mag dieses Album, auch wenn viele es nicht mögen (wie man hier lesen konnte). Die Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden. Ich bleibe dabei, LP ist für mich, eine richtig geile Band! Werde mir auch weiterhin die LP-Alben kaufen ^^

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Tobi S.

81 Bewertungen

Geschrieben am: 22.10.2013

Der Wind hat sich gedreht

Was aber keinen abbruch an der genialität von LInkin Park tut. Natürlich ist es nicht mehr der Nu-Metal aus den Vorgänger-Alben.
Aber ihr esst ja auch nicht jeden Tag das gleiche oder?

Linkin Park hat sich hier eher an ihren anderen Wurzeln orientiert. Diese Band macht nichts nach Schema-F, sie könnten gut und gerne auch 10.Alben rausbringen die alle den selben Sound haben. Aber so läuft das nicht Linkin Park sind immer noch geniale Texter die es verstehen was es heißt Musik zu machen.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

David S.

2 Bewertungen

Geschrieben am: 18.07.2013

Willkommen im Mainstream?

Vorweg: im Vergleich zu Hybrid Theory oder Meteora hat die Band natürlich an Qualität verloren. Minutes to Midnight ist insgesamt aber das solide Album einer Band, die sich mittlerweile innerhalb ihrer neuen Mainstream-Komfort-Zone befindet. Die kann man mögen, muss man aber nicht. Ich kann die Fans der ersten Stunde verstehen, die von diesem Album relativ enttäuscht waren (und sich bei "A Thousand Suns" oder "Living Things" wahrscheinlich aufgehängt haben).
Persönlich finde ich das Album gelungen aber nicht hervorragend. Hihglights sind Given Up, Leave Out All The Rest, What I've Done, Valentine's Day und The Little Things Give You Away

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Christian K.

2 Bewertungen

Geschrieben am: 20.06.2013

Großartiges Album

Ich kannte das Album schon seit seiner Veröffentlichung 2007 und jetzt habe ich es mir endlich mal zugelegt. Das Album wird von vielen Fans als eines der schwächsten angesehen, ich jedoch finde es sogar das beste! Nach einem kurzen Intro kommt "Given Up", ein frecher Song mit geilem Bass und einem 17-Sekunden-Scream, den Chester allerdings erst 4x live hinbekommen hat. Weitere Rocker-Highlights sind "Bleed It Out", "No More Sorrow" und der Mega-Hit "What I've Done". Doch auch die ruhigeren Songs wissen zu überzeugen, vor allem textlich. "Hands Held High" kritisiert Bush mit seiner Irak-Politik und in "Valentine's Day" singt Chester über den Tod seines Vaters. Das Album mag streckenweise Kommerz sein, doch es klingt nie künstlich. Ganz große Klasse!

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Carola H.

16 Bewertungen

Geschrieben am: 23.04.2013

einfach ne klasse band

prima cd, super mix aus ruhigen u rockigen liedern

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Nicola J.

50 Bewertungen

Geschrieben am: 30.03.2013

Genial

Minutes to midnight ist mein erstes Linkin Park Album
Ich finde das Album genial und rate allen einsteigern dieses Album zu kaufen

1 von 1 Kunden fanden dieses Review hilfreich