Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 08.07.2020 - 09.07.2020

Nur noch 1 Stück vorrätig

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

Jewelcase-Edition.

Das dritte Album von Dust Bolt steht in den Startlöchern. "Mass confusion" punktet mit elf halsbrecherischen Kompositionen, die jeden Thrash Metal-Fan begeistern werden. Die Bay-Area-Kante ist immer spürbar, wird aber bei der Truppe gern einmal durch moderne Elemente oder kurze Ausflüge in andere Genre-Gefilde bereichert.
Artikelnummer: 332215
Geschlecht Unisex
Musikgenre Thrash Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Dust Bolt
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 08.07.2016

CD 1

  • 1.
    SickxBrain
  • 2.
    Mass Confusion
  • 3.
    Allergy
  • 4.
    Turned to grey
  • 5.
    Blind to art
  • 6.
    Mind the gap
  • 7.
    Exit
  • 8.
    Empty Faces
  • 9.
    Taking your last breath
  • 10.
    Portraits of decay
  • 11.
    Masters of war

von Björn Thorsten Jaschinski (04.04.2016) Beinahe anderthalb Dekaden Banderfahrung merkt man der massiv gegen rechts Flagge bekennenden oberbayerischen Grill-WG an. Das zum Moshen einladende Intro „Sick brain“ ist keine Selbstverortung. Die Jungs schauen genau auf gesellschaftliche Zusammenhänge und zitieren im unvermittelt explodierenden Outro gar Bob Dylan. Abgesehen von der Halbballade „Exit“ sind die Jungs im Crossover-Thrash der 80er verwurzelt. Venice Beach trifft auf die metallische Abrissbirne: voller Energie und positiver Aggression, aber verdammt pfiffig umgesetzt, was Riffs und Breaks betrifft. Semimelodischer Gesang, viele Gangshouts und die zwingenden Rhythmen machen schon jetzt Laune auf zukünftige Gigs. Eine auf Tour eingefangene Allergie wurde in „Allergy“ direkt lyrisch umgesetzt: der eigene Körper als Feind. Aus einem geplanten Gastauftritt, der leider entfallen musste, hat man adäquaten Ersatz geschaffen, indem Crew-Mitglieder inklusive dem Sänger der Stoner Band Sleeping Tree den Chor vor „Mind the gap“ schmettern.