Details

https://www.emp.de/p/mariner/329008St.html
Artikelnummer: 329008St
24,99 € 7,99 €
Du sparst 68% / 17,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 24.01.2020 - 25.01.2020

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 329008
Geschlecht Unisex
Musikgenre Doom
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band Cult Of Luna & Julie Christmas
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 08.04.2016
Limitierte Edition im Digibook.

CULT OF LUNA haben sich mit der famosen JULIE CHRISTMAS zusammengetan, die viele bestimmt von Made Out Of Babies und Battle Of Mice kennen und legen jetzt mit "Mariner" ein absolutes Ausnahmealbum vor: episch, epochal, grenzüberschreitend, atemberaubend, hypnotisierend und unendlich schön. Die New Yorkerin JULIE CHRISTMAS fügt dem Bandsound mit ihrem Gesang ein neues, faszinierendes Element hinzu, das sich so natürlich einfügt, als wäre es schon immer Teil des Ganzen gewesen. Einzigartig!
CD 1
1. A Greater Call 2. Chevron 3. The Wreck of S.S. Needle 4. Approaching Transition 5. Cygnus
Peter Kupfer

von Peter Kupfer (16.03.2016) Cult Of Luna scheren sich schon seit jeher einen Dreck um Erwartungen. Immer wenn man den Eindruck gewonnen hat, eine gewisse Geradlinigkeit bei den Schweden entdeckt zu haben, schlagen sie einen Haken. Ähnliche Erkenntnisse wird man auch beim Album „Mariner“ gewinnen, welches eine Kooperation mit Julie Christmas von Battle Of Mice darstellt. Fünf Songs reichen aus, um eines der besten Alben 2016 zu schaffen, welches ein von Schmerzen gezeichnetes Biest ist, das uns dennoch mit einem zarten Lichtstrahl aus dem Dunklen führt. Während „A greater wall“ noch durch Persson dominiert, der um sein Lebens schreit, wendet sich besonders beim Mittelsong „The wreck of the s.s. needle“ das Blatt: Die zierliche Julie zeigt über 9 Minuten hinweg, wie intensiv auch sie Schmerzen vertonen kann. Wenn sich ihre Stimme zu den epischen Klängen überschlägt, und die Grenze des Menschenmöglichen anscheinend ausgehebelt wird, verliert man den Glauben an das Gute. An Genialität kaum zu übertreffen!