Details

https://www.emp.de/p/make-some-noise/335436St.html
Artikelnummer: p1992640
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 335436
Geschlecht Unisex
Musikgenre Hardrock
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band The Dead Daisies
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 05.08.2016
"Make some noise" erscheint im Digipak sowie mit Sticker!

Um die Musik von The Dead Daisies zu lieben, braucht man weder Gebrauchsanweisung noch akademische Vorbildung. Ihre Songs treffen zielsicher das vegetative Nervensystem, setzen sich sofort in Herz und Seele fest und animieren Bein- und Nackenmuskulatur zu freudig-erregter Bewegung. Der kommende Longplayer feiert den klassischen Rock´n`Roll, wie er seit den frühen 1970ern regelmäßig immer wieder neue Blüten treibt und aus verschwitzten Clubs, heiligen (Konzert-) Hallen, Arenen und Stadien nicht wegzudenken ist. Starke Hooks und feurige Riffs, mit denen Gitarrist Doug Aldrich immer wieder seine Extraklasse unter Beweis stellt, dazu eine kompromisslos vorwärts marschierende Rhythmusfraktion aus Schlagzeug und Bass sowie Corabis charismatischer Gesang - so könnte man "Make some noise" am besten beschreiben.
CD 1
1. Long Way To Go 2. We All Fall Down 3. Song And A Prayer 4. Mainline 5. Make Some Noise 6. Fortunate Son 7. Last Time I Saw The Sun 8. Mine All Time 9. How Does It Feel 10. Freedom 11. All The Same 12. Join Together
Oliver Kube

von Oliver Kube (08.06.2016) Am Mikro steht Ex-Mötley-Crüe-Frontmann John Corabi, die Gitarren werden von Doug Aldrich (Whitesnake, Dio) und David Lowy (Red Phoenix) bedient, während an Bass und Drums Marco Mendoza (Thin Lizzy/Black Star Riders) bzw. Brian Tichy (Ozzy, Whitesnake) glänzen. Was für eine Besetzung! Und das Beste daran? Die großen Namen funktionieren auch noch erstklassig zusammen, wenn es darum geht brillante Hardrock-Nummern mit Melodie, ordentlich Schmackes und authentischem 80er/90er-Feeling zu kreieren. Top-Exemplare sind der lockere Groover „Song and a prayer“, das rasante „Mainline“, das coole CCR-Cover „Fortunate son“ und der grandiose Party-Kracher „Last time I saw the sun“. Hinter den Reglern saß dabei ein weiterer Super-Crack in Person von Marti Frederiksen (Aerosmith, Def Leppard, Mötley Crüe), der der Truppe einen kraftvoll-rotzigen und doch herrlich breitwandigen und klaren Sound verpasste. Verständlich also, dass sich die allmächtigen Kiss die Jungs herausgepickt haben, um für sie den Anheizer auf ihrer Herbst-Tour durch die größten US-Arenen zu geben…