Details

https://www.emp.de/p/love-and-let-die/464534.html
Artikelnummer: 464534

Variations

  • Größe:

Product Actions

Erhältlich ab 20.03.2020

Der Artikel wird geliefert, sobald er verfügbar ist.

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 464534
Geschlecht Unisex
Musikgenre Rock
Exklusiv bei EMP EMP Exklusiv
Medienformat CD & T-Shirt
Produktthema Bands
Band Bonsai Kitten
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 13.03.2020
Exklusiv bei uns als Boxset-Edition mit einem T-Shirt (100% Baumwolle, Größen M, L, XL).

Bonsai Kitten veröffentlichen mit "Love and let die" ihre 5. Studioalbum und feiern damit eine musikalische Wiederauferstehung, denn das neue Album gibt eine neue Richtung vor. Wenn Marleens große Stimme auf Marc Reigns (Morgoth / Destruction) hemmungsloses Metal-Schlagzeug und Wallys (Psychopunch / V8Wankers) raue Blues-Rockgitarre trifft, abgerundet durch Spoxx´ (Feeling B) minimalen 3-String E-Bass, verschmilzt der Spirit von Woodstock mit Wacken. Die neuen Songs glänzen durch Spontanität und Härte, aber auch durch Intimität und Vielseitigkeit, während sie die Liebe, den Tod und die Hoffnung behandeln. Dieses Album ist pure Leidenschaft, zieht in seinen Bann und sprengt musikalische Grenzen.
Oliver Kube

von Oliver Kube (11.02.2020) Das macht Laune! Die zwei neuen Männer im Line-Up der Berliner - V8-Wankers-Gitarrist André Wahlhäuser und Morgoth-Drummer Marc Reign - wirken wie eine Frischzellenkur für die Riot-Rocker. So druckvoll, so lebendig kam die Gruppe um Frontlady Tiger Lilly Marleen schon lange nicht mehr daher. Der Einstieg mit „Dead man walking“ gelingt furios - stürmischer und metallischer als es die Guano Apes zu ihren besten Zeiten waren. Einen besonderen Reiz hat der unterschwellige Hauch von Psychobilly, der auch bei einigen der restlichen Nummern immer mal wieder auftaucht. Mit „Limit to your love“ präsentiert man sich deutlich düsterer, heavier und tougher, überzeugt dabei aber unverändert mit exzellenten Melodien…und Gitarrensoli! Ähnlich abwechslungsreich geht es weiter: „I have freedom“ weist einen sympathischen 1980er-Party-Vibe auf, „Second self“ ist eine berührende Power-Ballade und „Give me what I want“ ist purer Punk ’n’ Roll. Und dann wäre da noch die Rotzrock-Nummer „Now or never“ mit Jarmo von Psychopunch. Also für jeden etwas. Und doch passt alles perfekt zusammen.

Unsere EMPfehlungen für dich