Details

https://www.emp.de/p/lost-on-the-road-to-eternity/372188St.html
Artikelnummer: p2315946
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Farbe violett
Artikelnummer: 372188
Geschlecht Unisex
Musikgenre Hardrock
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat 2-LP & CD
Produktthema Bands
Band Magnum
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 19.01.2018
Erscheint auf farbigem Doppel-Vinyl (violett) im Gatefold (bedruckte Innentaschen) sowie mit dem Album als Bonus in einer Stecktasche.

Mit der Veröffentlichung ihres neuen Albums "Lost On The Road To Eternity" feiert die englische Hardrock-Band Magnum am 19. Januar 2018 ein ganz besonderes Jubiläum. Es ist die insgesamt 20. Studioscheibe der Gruppe um die Gründungsmitglieder Bob Catley (Gesang) und Tony Clarkin (Gitarre) seit ihrem 1978er Debüt Kingdom Of Madness. Gleichzeitig stellen Clarkin, Catley und Bassist Al Barrow mit den Neuzugängen Rick Benton (Keyboards) und Lee Morris (Schlagzeug) ihr aktuelles Line-Up vor. Insgesamt elf neue Songs sind auf dem neuen Output zu finden, darunter die erste Singleauskopplung ´Without Love` sowie im Titeltrack ein Duett Catleys mit Tobias Sammet, eine Art künstlerischer Gegenbesuch des Edguy/Avantasia-Frontmannes als Dankeschön für Catleys Gastrolle auf einigen seiner Veröffentlichungen. Abgerundet wird die Scheibe durch ein erneut stimmungsvolles Cover-Artwork von Rodney Matthews sowie vier Live-Bonustracks (´Sacred Blood – Divine Lies`, ´Crazy Old Mothers`, ´Your Dreams Won`t Die` & ´Twelve Men Wise And Just`) vom 2017er Auftritt beim Leyendas Del Rock Festival im spanischen Alicante.
Disc 1
1. Peaches and CReam 2. Show Me Your Hands 3. Storm Baby 4. Welcome To The Cosmic Cabaret 5. Lost On The Road To Eternity
Disc 2
1. Without Love 2. Tell Me What You've Got To Say 3. Ya Wanna Be Someone 4. Forbidden Masquerade 5. Glory To Ashes 6. King Of The World
Matthias Mader

von Matthias Mader (10.11.2017) Den Sound von Magnum kann man als „aus der Zeit gefallen“ bezeichnen. Positiv gewendet bedeutet dies, dass sich Bob Catley und Tony Clarkin niemals von kurzlebigen Trends haben beeinflussen lassen. Der Titel ihres 20. Studioalbums trägt demnach also keine autobiografischen Züge, denn Magnum wussten zu jeder Zeit, wo sie hinwollen und haben sich auch auf „Lost on the road to eternity” nicht im Kosmos der Vergänglichkeit verirrt. „Peaches and cream” eröffnet die Platte auf unbeschwerte Art und Weise, das Stück atmet mehr poprockige Sensitivität als ausladenden Pomp. „Welcome to the cosmic cabaret” entfaltet im Gegensatz elegische Tiefe, souverän und einfühlsam moderiert von Catleys einzigartiger Stimme. Das abschließende „King of the world” wird von Clarkins bluesiger Gitarre geführt und entfaltet im Mittelteil hymnische Qualitäten. Natürlich schwingt Pathos bei Magnum auch noch immer mit, aber zum Glück bekommen sie auch auf „Lost on the road to eternity” immer wieder die Kurve.