Details

https://www.emp.de/p/lmo/263513St.html
Artikelnummer: 263513St
18,99 € 9,99 €
Du sparst 47% / 9,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 28.08.2019 - 29.08.2019

Nur noch 4 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Versandkostenfrei ab 40€

GRATIS VERSAND
Artikelnummer: 263513
Geschlecht Unisex
Musikgenre Symphonic Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Lingua Mortis Orchestra Feat. Rage
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 2.8.13
„LMO“ ist ein spannendes, majestätisches Orchesterwerk, das auf perfekte Weise den Rage-ypischen Heavy Metal mit dem Bombast der Klassik vereint. Verpackt in ein düsteres Konzept über die Hexenverbrennung mausert sich „LMO“ zu einem atemberaubenden Spektakel, das nicht nur alle Erwatungen sprengt, sondern die Messlatte auf ein neues Höchstmaß setzt.
CD 1
1. Cleansed By Fire 2. Scapegoat 3. The Devil's Bride 4. Lament 5. Oremus 6. Witches' Judge 7. Eye For An Eye 8. Afterglow 9. Straight To Hell (orchestra version) 10. One More Time (orchestra version)
Adam Weishaupt

von Adam Weishaupt (19.06.2013) Als die Musiker von Rage anno 1996 erstmals mit der Orchesterplatte „Lingua mortis“ ihren eigenen Sound mit Klassik vermischten, leisteten sie damit Pionierarbeit. Später wurde der orchestrale Aspekt immer wieder in Rage-Alben integriert und gewann zeitweise gar die Oberhand, was dazu führte, dass Rage vor der Veröffentlichung ihrer aktuellen CD „21“ beschlossen ihren urtypischen Sound sowie die Klassik-Komponente strikt voneinander zu trennen. Das daraus resultierende Ergebnis sprengt alle Erwartungen. Hauptkomponist Victor Smolski arbeitete gleich mit zwei Orchestern - aus Weißrussland und Spanien - zusammen und integrierte inklusive Chor, zahlreichen Gästen wie z.B. Henne Basse (ex-Metallium), Sopranistin Dana Harnge und Sängerin Jeanette Marchewka über 100 Musiker an dem Mammutprojekt. Die musikalische Bandbreite ist gewaltig und reicht von dem opulenten Opener „Cleansed by fire“ über das düstere „Scapegoat“, dem balladesken „Lament“ bis hin zu dem progressiven Meisterwerk „The devil’s bride“. Eingebettet ist das Ganze in eine spannende, wahre Geschichte über die Hexenverbrennung in einem deutschen Dorf Ende des 16. Jahrhunderts, was „LMO“ zu einem packenden, emotionalen und in der Form einzigartigen Konzeptalbum abrundet.