Live prey

CD
Ausverkauft!
Mehr Produktdetails
Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Teilen

Artikelbeschreibung

Die Doomster von Ahab stechen wieder in See und präsentieren uns "Live prey". Diese Version kommt in der Erstauflage im limitierten Digipak.

Seit Gründung der Band Ende 2004, segeln AHAB als unnachahmliche Meister eleganter Schwermut durch die tiefsten Abgründe der Meere. Nie klang Pessimismus schöner. Die vierköpfige Band, welche gar ein ganz eigenes Subgenre geschaffen haben, Nautic Funeral Doom, sind unbestritten die Symbiose von Dunkel- und Schönheit in musikalischer Perfektion. Doch nicht nur auf Platte – und jeder der einmal eine AHAB Show besucht hat wird dies unterzeichnen können – live sind AHAB eine WAND! Wie es der pure Zufall will, so schnitt 2017 der Tontechniker des Death Row Fests in Jena das Konzert der Band mit, drückte den 4 Jungs am Ende der Show einen USB-Stick in die Hand. Darauf unter anderem vertreten, legendäre Funeral Doom Hymnen aus AHAB's wegweisendem, 2006- Album “The Call of the Wretched Sea”! Auf “Live Prey”, dem ersten Live Album in AHAB's Geschichte und gemastert von Role Wiegener in der Tonmeisterei, nimmt die Band uns mit auf die Reise zu eben genau diesem Album, direkt in die erste Reihe ihrer Show des Death Row Fests. Ein unverkennbarer Sound, anmutig eingebettet zwischen Slow-Motion-Grooves, großen Riffs, bewegenden Melodien, die auf den engelsgleichen und doch so gutturalen Gesang von Ausnahme-Sänger Daniel Droste treffen. Majestätisch, apokalyptisch schön und so dunkel zu gleich: Tracks wie "Below the Sun", das majestätische Biest "Old Thunder" oder das gut 17 Minuten- lange Meisterwerk "The Hunt", mit “Live Prey” lassen die unbestrittenenen Kapitäne des Funeral Dooms jedes noch so langsame Herz schneller schlagen! Ein unverzichtbares Live Album, das in jedes gut- sortierte Doom, Black Metal aber vor allem AHAB-Plattenregal gehört.

Allgemein

Artikelnummer: 470710
Musikgenre Doom
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Ahab
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 26.06.2020
Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    Below the Sun
  • 2.
    The Pacific
  • 3.
    Old Thunder
  • 4.
    Ahab´s Oath
  • 5.
    The Hunt

von Markus Wosgien (09.06.2020) Man stelle sich vor im Meer zu treiben und allmählich entkräftet und ohne jegliche Hoffnung nach unten zu sinken, der Atem schwindet langsam und man sinkt dem Meeresboden entgegen. Die Sekunden werden zur Ewigkeit, das Leben zieht nochmals als Film vorüber und man sieht das Licht der Meeresoberfläche langsam schwinden, ehe man vom trüben Wasser komplett verschluckt wird. Im Herbst 2006 veröffentlichten Ahab ihr bemerkenswertes Debütalbum „The call of the wretched sea“ und begannen damit ihre Reise in den Abgrund. Fünf der Longtracks aus eben diesem Funeral Doom-Klassiker befinden sich auf der ersten Live-Veröffentlichung des Quartetts um Frontkapitän Daniel Droste, mitgeschnitten anno 2017 auf dem „Death Row Festival“ in Jena. Der Sound ist authentisch, erdig und trüb zugleich und es gibt keine Möglichkeit sich seinem Sog zu entziehen. Die Schwermut vertreibt die letzten Hoffnungsschimmer und man betritt eine neue Ebene. „Live prey“ ist erdrückend, niederschmetternd und eisig kalt. Eine erbarmungslose Reise ohne Rückfahrschein.