Keine Einigkeit um Recht & Freiheit

CD Alles zu Grenzenlos
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 16.04.2020 - 17.04.2020

Artikelbeschreibung

Erscheint im Digipak.

Die Deutschrocker von Grenzenlos veröffentlichen das neue Album "Keine Einigkeit um Recht und Freiheit". Nach dem 2018er Album 'Die Welt wartet nicht' serviert uns die Band aus dem Oberallgäu nun wieder neues Material.
Artikelnummer: 459366
Geschlecht Unisex
Musikgenre Deutschrock
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Grenzenlos
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 27.03.2020

CD 1

  • 1.
    Wir stehen hier
  • 2.
    Keine Einigkeit um Recht und Freiheit
  • 3.
    Falsche Patrioten
  • 4.
    Menschlichkeit
  • 5.
    Bleib nicht stumm
  • 6.
    Woher der Wind auch weht
  • 7.
    Geboren um zu fliegen
  • 8.
    Solange wir leben
  • 9.
    Die Wahrheit euer Feind
  • 10.
    Schmerz gehört zum Leben
  • 11.
    Die Band, die du brauchst
  • 12.
    Du hast dich überrundet
  • 13.
    Getrennte Wege ins Vergessen
  • 14.
    Wir gehen nicht, wir sind noch da

von Oliver Kube (11.02.2020) Dass es im Oberallgäu eher beschaulich zugeht, ist spätestens seit 2013 Geschichte, als sich die vier Herren um Frontmann Martin Kaun entschlossen, fortan gemeinsame Deutschrock-Sache zu machen. Mit ihrem dritten Longplayer „Die Welt wartet nicht“ schafften sie dann erstmals den Sprung in die nationalen Charts. Ein Kunststück, das mit dem Nachfolger garantiert wiederholt werden dürfte. Denn musikalisch und kompositorisch um ein Vielfaches gereift, präsentieren sich Grenzenlos so kraft- und druckvoll wie nie. Nach dem bulligen „Wir stehen hier“ lässt das Quartett mit dem clever arrangierten Titelstück ihre bisher mit Abstand beste Nummer überhaupt auf die Fans los. Durchdachte Worte treffen auf exzellente Melodien, grandiose Riffs und einen unfassbar eingängig ohne dabei stumpf und aufdringlich daherkommenden Refrain. Was für eine Hymne! Doch damit haben die Jungs ihr Pulver noch längst nicht verschossen. Weitere Highlights sind der Ohrwurm „Bleib nicht stumm“, die schöne Akustikballade „Woher der Wind auch weht“ und das melancholische „Getrennte Wege ins Vergessen“.