Details

https://www.emp.de/p/jomsviking/332485St.html
Artikelnummer: 332485St
12,99 € 6,99 €
Du sparst 46% / 6,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Add to cart options

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 25.10.2018 - 26.10.2018

Product Actions

Artikelnummer: 332485
Musikgenre Melodic Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Amon Amarth
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 1.4.16
growthYield 1.559,12
Jewelcase Edition.

Die schwedische Viking/Melodic Death Metal-Walze Amon Amarth ist zurück. Nach dem 2013er Werk "Deceiver of the gods" endlich wieder ein Lebenszeichen von Johan Hegg und seinen Mannen. In Sachen Songwriting und Sound lässt die Truppe wie gewohnt nichts anbrennen und präsentiert mit "Jomsviking" ein bemerkenswertes Album.
  1. First kill
  2. Wanderer
  3. On a sea of blood
  4. One against all
  5. Raise your horns
  6. The way of vikings
  7. At dawn's first light
  8. One thousand burning arrows
  9. Vengeance is my name
  10. A dream that cannot be
  11. Back on northern shores
Raimund Ennenga

von Raimund Ennenga (27.05.2016) „The way of vikings“! Amon Amarth treten zusammen mit „Jomsviking“ einen wahren Siegeszug an. Fronthüne Johan Hegg und seine Mannschaft haben mit ihrem ersten Konzeptalbum ein echtes Meisterwerk abgeliefert, das mit Dampfhammern wie „First kill“ oder hymnischem Gitarren-Singsang wie in „Sea of blood“ jeden Kopf zum Nicken bringt. Mit diesem hochdekorierten Eisen (Charteinstieg auf Platz 1) in der Hinterhand kommen die Vikinger nach drei Jahren endlich auch wieder nach Deutschland und versprechen die größte Headliner Show ihrer bisherigen Karriere. „A dream that cannot be“!

Vincent Grundke

von Vincent Grundke (22.12.2015) Mit ihrem ersten Konzeptalbum haben sich Amon Amarth verdammt hohe Ziele gesteckt. Was Fluch oder Segen sein kann, wird für die Schweden Selbstvergrößerung par excellence. Vollendung liegt versteckt in musikalischen Details, die der gewaltigen Geschichte dienlich eingesetzt werden. Der Opener „First kill“ ist ein derbes Melodic-Death-Metal-Trampeltier, „Wanderer“ eine stampfende Offbeat-Furchteinflößung. Das aufgewühlte „Sea of blood“ strotzt vor stolzen Singsang-Gitarren voll Ruhm und Ehre. Und dann fetzt „Raise your horns“ mit einem Todesriff rein, das seinesgleichen sucht, und lässt die Zwillingsgitarren zur ultimativen Mitsing-Hook fliegen - die neue Amon-Amarth-Hymne! Was Hüne Johan Hegg in diese umwerfend vielseitige Story packte, ist mehr als überambitioniert. Von Anfang bis Ende zieht sich eine Erhabenheit aus Deutung und Dramaturgie, Macht und Melodie, von Songstruktur bis Hookline. Selbst die Soli sind nicht von dieser Welt, immerhin hatte Accept-Produzent Andy Sneap ein Auge darauf. „Jomsviking“ ist ein für sich stehendes Meisterwerk. Die altgedienten Kämpfer haben sich selbst übertroffen!

35
2
1
0
0

Sag uns deine Meinung zu "Jomsviking".

1 bis 5 von 38
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Rainer W.

23 Bewertungen

Geschrieben am: 26.08.2018

100% Death-Metal

Und um Himmels Willen kein Vikings Metal, der Black Metal wäre. Nur weil die Texte die nordische Mythologie und Wikinger zum Thema haben sind sie noch lange kein Vikings Metal. Sehr gut.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Timo G.

9 Bewertungen

Geschrieben am: 07.06.2018

Is halt ne CD....

Entweder man mag Amon Amarth oder nicht. Hab sie derweil mehrfach live gesehen und immer wieder der Hammer.
Wie will man eine CD bewerten? Is rund, glänzt und die Stücke die drauf gehören stehen hinten drauf. Ich weiß was ich bestelle.
Also alles i.O.

1 von 1 Kunden fanden dieses Review hilfreich

Dein Profilbild

Ralf H.

7 Bewertungen

Geschrieben am: 26.05.2018

Endlich wieder...

"Surtur Rising" hatte mich ziemlich enttäuscht. "Deciever of Gods" hab ich gar nicht mehr gehört.

"Jomsviking" hat mich deshalb umso mehr umgehauen. Es scheint so, als hätten AA endlich die Essenz dessen erkannt, wer sie sind und wozu sie fähig sind. Sie haben ihre Trademarks dermaßen perfektioniert, das man AA mittlerweile wieder als die einzig wahre Wikinger Band akzeptiert.

Der generische Sound der letzten Outputs ist Vergangenheit. "Jomsviking" schwingt die Axt, wie ein "wahrer Wikinger" und so viele Songs des Albums klingen nach...

"Moment... was hab ich da gerade gehört? Nochmal...!"

Wer Amon Amarth als zunehmend schwächer empfand, wird hier mit "Jomsviking" wieder versöhnt.
Zumindest ging es mir so...

AA haben auf "Jomsviking" jeglichen konstruierten Ballast abgeworfen und spielen dermaßen befreit auf, daß man einfach nur begeistert sein kann. Bitte weiter so...

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Markus P.

1 Bewertung

Geschrieben am: 18.02.2018

Ist der Hammer !

Die Jungs haben mich einfach umgehauen. Wikinger waren schon immer mein Ding , dazu noch ihre Musik , einfach der Hammer. Ideal zum Headbangen und Stress abbauen.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Janine M.

1 Bewertung

Geschrieben am: 13.02.2018

Absolut begeistert

Ich war letztes Jahr zum ersten Mal auf einem Konzert von Amon Amarth und war damals schon hin und weg.
Die CD läuft den ganzen Tag rauf und runter.

War diese Bewertung hilfreich für dich?