Details

https://www.emp.de/p/into-the-open/283284St.html
Artikelnummer: 283284St
16,99 € 14,99 €
Du sparst 11% / 2,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 21.08.2019 - 22.08.2019

Add to cart options

Product Actions

+ Ein Geschenk für deinen Kauf ab 60€

GRATIS

Wähle eines von vielen coolen Geschenken! *So geht's: Mindestbestellwert 60€. Die Auswahl des Gratis-Artikels erfolgt am Ende des Bestellprozesses. Unterhalb deines Warenkorbs kannst du dir deinen Wunschartikel auswählen. Nur ein Gratisartikel pro Bestellung und nur solange der Vorrat reicht.

Artikelnummer: 283284
Geschlecht Unisex
Musikgenre Progressive Metal
Medienformat CD
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band 21Octayne
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 23.5.14
„Into the open“ ist das beste und kreativste Debutalbum einer deutschen Metalband seit Langem! 21Octayne bieten die perfekte Mischung aus progressivem Wahnsinn, einem melodischen Feuerwerk und monströsen Grooves!
CD 1
1. She's killing me 2. Dear friend 3. Turn the world 4. Don't turn away 5. My teddy bear 6. Into the open 7. Me myself and I 8. The heart (Save me) 9. Your life 10. I will always be right there 11. Leave my head 12. Come alive
Markus Wosgien

von Markus Wosgien (28.03.2014) Das Frankfurter Vierergespann mit dem ungewöhnlichen Namen 21Octayne ist das Spannendste und Innovativste, das seit langer Zeit in den deutschen Proberaumbunkern entstanden ist. Die kreativen Köpfe hinter 21Octayne sind Altbekannte: Frontmann Hagen Grohe (The Joe Perry Project), Gitarrist Marco Wriedt (Axxis) sowie die Rhythmusfraktion um Bassist Andrew „Bullet“ Lauer (Paul Gilbert) und Trommeltier Alex Landenburg (Rhapsody). Alle vier standen bisher im Schatten der großen Namen ihrer Stammformationen und leben ihre kreative Klasse nun auf dem überwältigenden Debut „Into the open“ aus. Ihr breitgefächerter Sound beruht auf musikalischer Diversität und definiert sich aus mörderischen Grooves, progressivem Wahnsinn, filigraner Melodik und der metallischen Essenz der vergangenen drei Jahrzehnte. Mit anderen Worten: eine geradezu perfekte Mischung aus Alter Bridge (Gesang), Symphony X (Melodik) und Disturbed (Groove). Darunter befinden sich Hymnen, wie der Titelohrwurm „Into the open“, der Stadionrocker „Me myself and I“ und die Gänsehautnummer „Come alive“ - einem der drei Bonustracks des Digipaks, zu dessen Kauf daher unbedingt geraten sei. „Into the open“ ist ein Stück Musikgeschichte der Gegenwart!