Ausverkauft!

"Inglorious darkness" CD von Crematory

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Teilen

Artikelbeschreibung

Erscheint in der Erstauflage im limitiertem Digipak.

CREMATORY sind eine unbestreitbare Instanz im Gothic Metal und selbst nach mehr als 30 Jahren in der Szene beweißt die Band mit ihrem neuen Album Inglorious Darkness, das am 27. Mai 2022 erscheint, einmal mehr warum sie weiterhin zu den Besten des Genres gehört. Nach 15 Studioalben, drei Live-Alben, diversen Compilations und Splits, sowie hunderten von Headliner-Shows und Festivals auf der ganzen Welt kehrt die Band auf dem neuen Album teilweise zu deutschen Texten zurück. Sie präsentieren nicht nur neue Songs auf deutsch, sondern auch eine deutsche Version ihres absoluten Klassikers "Tears of Time", der aktuell auf dem neuen Album "Tränen der Zeit" heißt. Der bahnbrechende Track, welcher ursprünglich auf dem Album Illusions (1995) veröffentlicht wurde, avencierte zu einem Kult-Song des gesamten im Gothic Metal-Genre und feiert nun auf Inglorious Darkness seine glorreiche Neuauflage mit deutschem Gesang.

Inglorious Darkness beginnt mit dem Titeltrack "Inglorious Darkness" - einer düsteren Gothic Metal-Hymne, die als würdiger Opener die Stimmung für das Album vorgibt. "Break Down The Walls" ist ein außerordentlicher Hit-Song, der eine sanfte Melodie mit Rock´n Roll-Drums umhüllt und sich direkt im Kopf des Hörers festsetzt. In den Strophen sticht der cleane Gesang von Felix hervor, der sich im Refrain mit den mächtigen Growls mischt. "Trümmerwelten" sticht durch eine lyrisch illustrierte dystopische Szene heraus, während opulente Keyboards epische Melodien zu orchestralen und symphonischen Klanglandschaften aufbauen, die von schweren Schlagzeug-Elementen unterstrichen werden. Der monumentale Karrierehöhepunkt "Tränen der Zeit" erstrahlt in der deutschen Version in einem neuen Licht. Das Original ist stets einer der Höhepunkte der berühmten Liveshows der Band. Mit dem deutschen Text wird diesem Klassiker neues Leben eingehaucht und lässt den Hörer in Melancholie und Nostalgie schwelgen. Bei Tracks wie "Sound Of My Life" und "Not For The Innocent" sticht der bewährte Einsatz von Keyboards mit elektronischen Elementen hervor, während Songs wie "Das Ende" zum Headbangen einladen. Diese Nummern glänzen mit stampfenden Drums, hämmernder Energie und die deutschen Texte verstärken die Industrial Gothic Metal Aura des vertrauten CREMATORY-Sounds.

Mit Inglorious Darkness beweisen CREMATORY, dass ihre Leidenschaft stärker brennt denn je zuvor und dass sie selbst nach über 30 Jahren ein elementarer Bestandteil des Gothic Metals weltweit sind.

Kauf auf Rechnung und Raten

Kostenlose Rücksendung

30 Tage Rückgaberecht

Unfassbar guter Service

Allgemein

Artikelnummer: 528097
Musikgenre Gothic Metal
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Crematory
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 27.05.2022
Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    Inglorious Darkness
  • 2.
    Break down the walls
  • 3.
    Trümmerwelten
  • 4.
    Rest in Peace
  • 5.
    The sound of my life
  • 6.
    Tränen der Zeit
  • 7.
    Until we meet again
  • 8.
    Zur Hölle
  • 9.
    Not for the innocent
  • 10.
    Forsaken
  • 11.
    Das Ende

von Jürgen Tschamlerq (11.02.2022) Crematory polarisieren seit ihrer Gründung. Oft belächelt, legen sie 2022, über 30 Jahre nach der Gründung, ein weiteres Studioalbum, ihr sechszehntes, vor, das in der langen Diskografie, in ein paar Jahren rückblickend sicher zu den Sternstunden der Band zählen wird. Dem Genre des Gothic Metal zugerechnet, verzichtet die Band auf experimentelle und Frickel-Einlagen. Die Band konzentriert sich in ihrem Klanguniversum auf das Wesentliche: Nachvollziehbare Melodien, nur seltenes Ausscheren aus einem sich selbstauferlegten Tempo, prägnante Keyboardeinsatze und auf all dies setzend: Gerhard "Felix" Stass‘ deathig-düsterer Gesang. Wie schon auf den Vorgängern, gibt es neben den englischen Texten auch auf diesem Album vier Songs mit deutschem Textgut. In diesem Zusammenhang ist „Zur Hölle“ hervorzuheben. Mit „The sound of my life“ hat man für zukünftige Konzerte einen pumpenden Hit kreiert. „Not for the innocent“ klingt für Crematory-Verhältnisse schon sehr variabel, hat aber auch einen hohen Hitfaktor. Fans werden mit „Inglorious darkness“ keine Enttäuschung erleben, zumal sich die Band musikalisch treu bleibt, aber im gleichen Atemzug überraschend frisch klingt.

Kunden kauften auch