Details

https://www.emp.de/p/indestructible/435381St.html
Artikelnummer: 435381St
16,99 € 9,99 €
Du sparst 41% / 7,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 25.10.2019 - 26.10.2019

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 435381
Geschlecht Unisex
Musikgenre Nu Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Disturbed
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 30.05.2008
Aggressive Texte, hartes Schlagzeug und pumpende Gitarren: Disturbed wissen wie sie ihre Fans glücklich machen. Mit Indestructible folgen sie ihrer bekannten Linie aus bestem amerikanischem Metal. Insgesamt finden sich auf Indistructible zwölf gewohnt eingängige Heavy Metal-Brecher, jedes davon eine Klasse für sich. Damit knüpfen Disturbed problemlos an die erfolgreichen Vorgängerwerke an.
CD 1
1. Indestructible (Album Version) 2. Inside The Fire (Album Version) 3. Deceiver (Album Version) 4. The Night (Album Version) 5. Perfect Insanity (Album Version) 6. Haunted (Album Version) 7. Enough (Album Version) 8. The Curse (Album Version) 9. Torn (Album Version) 10. Criminal (Album Version) 11. Divide (Album Version) 12. Facade (Album Version)
Marcel Anders

von Marcel Anders (10.04.2008) Der Titel (unbesiegbar) klingt nach kriegsgeilen US-Militärs, die immer noch glauben, den Irak-Konflikt mit Hightech-Waffen und Zehntausenden von Soldaten zu meistern. Der Meinung sind Disturbed um Sänger David Draiman nicht – selbst, wenn das Titelstück und das nachfolgende "Inside the fire" verdächtig nach Billigung klingen. Gerade angesichts von Textzeilen wie "Every broken enemy will know: I´m indestructible – master of war." Dabei, und das muss man sich immer wieder vor Augen halten, schlüpft Draiman lediglich in Rollen, gibt mal den eiskalten Killer, den wahnsinnigen Kriegsherren, den verwundeten Soldaten oder den Teufel höchstpersönlich, stellt alles und jeden in Frage und entwirft ein beklemmendes Bild der heutigen Zeit. Eben, damit auch der Letzte versteht, wie sehr der Karren im Deck steckt. Was die Rhythmus-Sektion um Dan Donegan (Gitarre, Keyboards), Mike Wengren (Drums) und John Moyer (Bass) mit einem metallischen Düster-Sound unterlegt, der wesentlich härter und rauer ist als auf den drei Vorgängern und sich in "Divide" und "Facade" sogar zu richtig schnellem, hymnischem Metal mausert.