Mehr Produktdetails

Wähle deine Größe

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 24.01.2022 - 25.01.2022

Nur noch 4 Stück vorrätig

Teilen

Wähle hier dein Geschenk aus. Aber Achtung: Nur solange der Vorrat reicht. Wenn weg, dann weg. Bitte schön!

*Mindestbestellwert 49,99 €. Die Auswahl des Gratis-Artikels erfolgt am Ende des Bestellprozesses. Unterhalb deines Warenkorbs kannst du dir deinen Wunschartikel auswählen. Nur ein Gratisartikel pro Bestellung und nur solange der Vorrat reicht. Lederjacken, Gutscheine, Schuhe, Picknickdecken, Haustierbedarf, Schreibtisch-Stühle, Sitzsäcke, Pavillons und Zelte sind von der Aktion ausgeschlossen. Gültig bis 21.01.2022.

Artikelbeschreibung

Erscheint auf schwarzem Vinyl (180g/Poster) im Gatefold.

Martin Van Drunen und die urgewaltige Doom/Death Metal-Dampframme Asphyx sind zurück. "Incoming death" folgt auf das "Deathhammer"-Meisterwerk von 2012 und beinhaltet alle Stärken der Formation aus den Niederlanden. Gemixt und gemastert wurde der Output von Regler-Ikone Dan Swanö.

Allgemein

Artikelnummer: 342244
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat LP
Produktthema Bands
Band Asphyx
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 30.09.2016
Gender Unisex

LP 1

  • 1.
    Candiru
  • 2.
    Division Brandenburg
  • 3.
    Wardroid
  • 4.
    The Feeder
  • 5.
    It Came From The Skies
  • 6.
    The Grand Denial
  • 7.
    Incoming Death
  • 8.
    Forerunners Of The Apocalypse
  • 9.
    Subterra Incognita
  • 10.
    Wildland Fire
  • 11.
    Death: The Only Immortal

von Björn Thorsten Jaschinski (06.09.2016) Das bewährte Team vom phänomenalen 2012er Vorgängeralbum „Deathhammer“ schlägt wieder zu: Küken und Hauptkomponist Paul Baaynes (auch Thanatos, Hail Of Bullets) als Meister der schnellen („Candiru“, „Incoming death“) wie auch der fast erstarrenden Lavariffs („Death: The Only Immortal“, „Subterra incognita“), Dan Swanö als kongenialer Experte für Mix und Mastering sowie Axel Hermann als Cover-Lieferant, der einmal mehr Abgründe offenbart. Doch Halt: das letzte Gründungsmitglied Bob Bagchus ist nicht mehr dabei. Aber Husky, Drum-Koloss der stark von den Holländern beeinflussten Mosel-Hellbanger Desaster, hat die Sticks von ihm übernommen. Er spielt die reduzierten Prügel-Beats und die stoischen Doom-Rhythmen samt den markanten Drum-Rolls wie sein Vorgänger und Vorbild. Mit wohldosierten hymnischen Leads (ganz groß: „The grand denial“) und kleinen Stuckverzierungen wie Akustik- und Piano-Outros im Doom-Death-Rohbau setzt Baayens eigene Akzente, die über das Imitieren der Handschrift von ex-Gitarrist Eric Daniels hinausgehen. Grandios!

Gibt es auch als:

Unsere EMPfehlungen für dich