Incoming death

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 05.06.2020 - 06.06.2020

Nur noch 3 Stück vorrätig

Artikelbeschreibung

Die limitierte Mediabook-Edition beinhaltet eine Bonus-CD sowie Sticker.

Martin Van Drunen und die urgewaltige Doom/Death Metal-Dampframme Asphyx sind zurück. "Incoming death" folgt auf das "Deathhammer"-Meisterwerk von 2012 und beinhaltet alle Stärken der Formation aus den Niederlanden. Gemixt und gemastert wurde der Output von Regler-Ikone Dan Swanö.
Artikelnummer: 342236
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD & DVD
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band Asphyx
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 30.09.2016

Disc 1

  • 1.
    Candiru
  • 2.
    Division Brandenburg
  • 3.
    Wardroid
  • 4.
    The Feeder
  • 5.
    It Came From The Skies
  • 6.
    The Grand Denial
  • 7.
    Incoming Death
  • 8.
    Forerunners Of The Apocalypse
  • 9.
    Subterra Incognita
  • 10.
    Wildland Fire
  • 11.
    Death: The Only Immortal
  • 12.
    Servants of the warsmen (cover, originally by winter)
  • 13.
    Master (cover, originally by master)

Disc 2

  • 1.
    Vermin
  • 2.
    Scorbutics
  • 3.
    Death the brutal way
  • 4.
    Into the timewastes
  • 5.
    Deathhammer
  • 6.
    Wasteland of terror
  • 7.
    Forgotten war
  • 8.
    The rack
  • 9.
    Last one on earth
  • 10.
    Quest for absurdity (intro)
  • 11.
    Into the timewastes
  • 12.
    Food for the ignorant
  • 13.
    Death the brutal way
  • 14.
    Deathhammer
  • 15.
    Forgotten war
  • 16.
    Der landser
  • 17.
    Wasteland of terror
  • 18.
    The rack
  • 19.
    Scorbutics
  • 20.
    Last one on earth
  • 21.
    Deathhammer (video clip)

von Björn Thorsten Jaschinski (06.09.2016) Das bewährte Team vom phänomenalen 2012er Vorgängeralbum „Deathhammer“ schlägt wieder zu: Küken und Hauptkomponist Paul Baaynes (auch Thanatos, Hail Of Bullets) als Meister der schnellen („Candiru“, „Incoming death“) wie auch der fast erstarrenden Lavariffs („Death: The Only Immortal“, „Subterra incognita“), Dan Swanö als kongenialer Experte für Mix und Mastering sowie Axel Hermann als Cover-Lieferant, der einmal mehr Abgründe offenbart. Doch Halt: das letzte Gründungsmitglied Bob Bagchus ist nicht mehr dabei. Aber Husky, Drum-Koloss der stark von den Holländern beeinflussten Mosel-Hellbanger Desaster, hat die Sticks von ihm übernommen. Er spielt die reduzierten Prügel-Beats und die stoischen Doom-Rhythmen samt den markanten Drum-Rolls wie sein Vorgänger und Vorbild. Mit wohldosierten hymnischen Leads (ganz groß: „The grand denial“) und kleinen Stuckverzierungen wie Akustik- und Piano-Outros im Doom-Death-Rohbau setzt Baayens eigene Akzente, die über das Imitieren der Handschrift von ex-Gitarrist Eric Daniels hinausgehen. Grandios!

Gibt es auch als: