Details

https://www.emp.de/p/in-requiem/431329St.html
Artikelnummer: 431329St
16,99 € 8,99 €
Du sparst 47% / 8,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 20.11.2019 - 21.11.2019

Nur noch 2 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Wir schenken dir die Versandkosten*

Gratis Versand*

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten. Bitte schön!

*Mindestbestellwert 59,99 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 431329
Geschlecht Unisex
Musikgenre Gothic Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Paradise Lost
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 18.05.2007
Nach dem selbstbetitelten 2005er Album und einem erneuten Label-Wechsel besonnen sich Paradise Lost mit „In requiem“ wieder auf ihre Stärken und legten ein Hammeralbum in der Tradition von „Shades of god“, „Icon“ und „Draconian times“ vor.
CD 1
1. Never For The Damned 2. Ash & Debris 3. The enemy 4. Praise Lamented Shade 5. Requiem 6. Unreachable 7. Prelude To Descent 8. Fallen children 9. Beneath black skies 10. Sedative God 11. Your Own Reality 12. Keine Titelinformation (Data Track)
Markus Wosgien

von Markus Wosgien (04.04.2007) Obwohl sich Paradise Lost musikalisch ständig bewegen und niemals auf der Stelle treten, besitzt jedes ihrer Werke unverkennbare Trademarks und ein Feeling, wie es nur die Engländer zu kreieren im Stande sind. Mit ihrem letzten Album "Paradise Lost" ging man bereits einen Schritt zurück und überraschte mit einem sehr harten, traditionellen Album. Nun geht man noch weiter, wirkt noch schwermütiger und mystischer, ohne jedoch die melodische Seite zu vernachlässigen. Mit "The enemy" schickte man vorab bereits eine starke Single ins Rennen, die Paradise Lost von ihrer hymnischen und sakralen Seite zeigte. Die Grundstimmung ist düster und schwarz, umwerfend sind hierbei einmal mehr die klassischen Gitarren-Melodien von Greg Mackintosh, die in Kombination mit den sphärischen Synthie-Sounds Erinnerungen an die glorreichen "Gothic", "Draconian times" und "Icon" Tage hochkommen lassen. So ist "In requiem" wie eine kleine Zeitreise, als interpretierten Paradise Lost ihre damaligen Klassiker heute neu. Die elf Nummern halten durchweg ein hohes Niveau, dessen Feinschliff Produzenten-Legende Mike Frazer (Metallica, AC/DC, Aerosmith) vornahm. Im Grunde ist "In requiem" genau das Album, dass sich ein jeder Paradise Lost Fan wünscht, es besitzt rundum alles was wir an dieser unglaublichen Band so sehr lieben.