Details

https://www.emp.de/p/hotel-transsilvanien-2/325557St.html
Artikelnummer: p1914315
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 325557
Geschlecht Unisex
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat Blu-ray
Produktthema Film
Entertainment License Hotel Transsilvanien 2
Produkt-Typ Blu-Ray
Regisseur Genndy Tartakovsky
Erscheinungsdatum 25.02.2016
Bei EMP:

In dieser Fortsetzung der Monsterkomödie scheint sich im Hotel Transsilvanien alles zum Besseren zu wenden! Doch Drac hat Angst, dass sein süßer Enkel Dennis, der halb Mensch, halb Vampir ist, kein richtiger Blutsauger wird. Während Mavis im Urlaub ist, bilden Drac und seine Freunde Frank, Murray, Wayne und Griffin den kleinen Dennis zum Ungeheuer aus!

Das Sequel zum Sony-Animations-Überraschungshits von 2012 ist ein hektisch-humorvolles Monster-Mash-Up für Kiddies. Regisseur Genndy Tartakovsky inszeniert mit rapidem Erzähltempo die flapsige Fortsetzung, die sich wieder rund um Graf Dracula, seine (eigene und angeheiratete) Familie sowie seine gruftige Gruselgang von Monstern dreht. Nach dem Drehbuch von Robert Smigel und Originalsprecher Adam Sandler setzt der überprotektive Graf Dracula diesmal sein blutunterlaufenes Augenmerk auf seinen kleinen Enkelsohn Dennis. Denn seine kesse Vampirtochter Mavis und ihr schrulliger Menschen-Boyfriend Johnny haben in der Anfangsszene geheiratet und bald darauf wird der niedliche Nachwuchs geboren. Sehr zu Großpapas Bedauern scheint Dennis jedoch nicht den geringsten Anflug der bissigen Familientradition - sprich Vampirgene - vorzuweisen. Darüberhinaus überlegen Mavis und Johnny, ob sie nicht nach Kalifornien ziehen sollen, um ihrem Sprössling anstatt dem Luxushotel für (putzige) Horrorwesen ein "normales" Umfeld zu bieten. Opa Dracula schmiedet daraufhin einen Plan, seinen mittlerweile fast fünfjährigen Enkel auf Fangzahn komm raus in einen Vampir zu verwandeln. Dennis' Eltern schickt Dracula auf Urlaub, so dass er gemeinsam mit seinem schaurigen Anhang ,bestehend u.a. aus Frankenstein, Mumie und Wolfman, den kleinen Wonneproppen Dennis auf einen "transformativen" Roadtrip nehmen kann. Dabei ergeben sich allerhand skurrile Schreckmomente und amüsante Situationskomik, die besonders bei einem chaotischen Besuch im Sommercamp für Vampirnachwuchs ihren Höhepunkt findet. Eine atemlose Actionsequenz bildet das Grand Finale, in der auch noch Urgroßpapa Vlad (im Original von Mel Brooks gesprochen) seiner Gruft entsteigt. Die zahllosen Gags umschwirren das Publikum wie ein Schwarm wild gewordener Fledermäuse, wobei allerdings längst nicht alle mit trefflichem Radar ausgestattet sind. Witzig sind etliche der auf Erwachsene zugeschnittenen Gags, wie eine Parodie auf Gary Oldmans Dracula oder ein interaktives Vampir-GPS. Die Animationsqualität entspricht ordentlichem Standard und der energiegeladene Soundtrack trägt zum fröhlich-frenetischen Gesamteindruck bei. ara.