Details

https://www.emp.de/p/glaubeliebehoffnung/164535St.html
Artikelnummer: 164535St

Variations

Product Actions

Rechtzeitige Lieferung zu Weihnachten

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 17.12.2019 - 18.12.2019

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand ab 39,99 €

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 39,99 € Bestellwert. Bitte schön!

*Mindestbestellwert 39,99 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 164535
Geschlecht Unisex
Musikgenre Punkrock
Medienformat CD
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band Betontod
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 15.11.2019
Kommt im Digipak.

Betontod als reine Onkelz/Troopers-Kopisten abzustempeln, wäre nicht gerecht. Es finden sich unter den 14 Stücken auf dem 2010er Werk "Glaubeliebehoffnung" durchaus eigenständige Gassenhauer wie etwa die mit Streichern (?) eingeleitete Halbballade "Stadt ohne Licht".
CD 1
1. Nichts 2. Stich ins Herz 3. Stadt ohne Licht 4. Alphatier 5. Ohne Standpunkt 6. Leb Dein Leben 7. GlaubeLiebeHoffnung 8. Ewigkeit 9. Land in Sicht 10. Club Der Reichen 11. Sexy Blutsommer 89 12. Faktor Mensch 13. Nimmerland
Matthias Mader

von Matthias Mader (08.01.2010) Es gibt wohl kein Genre, in dem es schwieriger sein könnte, das Rad neu zu erfinden, als das im deutschsprachigen Punk Rock der Fall ist. Und natürlich erfinden auch Betontod das Rad nicht neu. "Glaube Liebe Hoffnung" ist bereits der fünfte Longplayer der Jungs und dementsprechend ausgebufft, gehen sie bei Nummern wie "Club der Reichen", "Sexy Blutsommer '89" (was für ein Songtitel!) oder "Leb Dein Leben" zu Werke. Alles sehr routiniert, nur will der Funke bei mir nicht so recht überspringen. Viele Songs klingen ein wenig zu kalkuliert, wie etwa der Opener "Nichts", der eine Nähe zum Sound der Troopers (und der Böhsen Onkelz) nicht verbergen kann. Ja wohl gar nicht verbergen will. Aber Betontod als reine Onkelz/Troopers-Kopisten abzustempeln, wäre nicht gerecht. Es befinden sich unter den 13 Stücken durchaus eigenständige Gassenhauer, wie etwa die mit Streichern (?) eingeleitete Halbballade "Stadt ohne Licht". Ein wenig mehr Abwechslung (und musikalisches Risiko) würde ich mir für das nächste Album wünschen.