Details

https://www.emp.de/p/ghost-empire/272533St.html
Artikelnummer: 272533St
16,99 € 8,99 €
Du sparst 47% / 8,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 14.12.2019 - 16.12.2019

Nur noch 4 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand ab 15 €

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 15 € Bestellwert. Bitte schön!

*Mindestbestellwert 15 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 272533
Geschlecht Unisex
Musikgenre Metalcore
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Caliban
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 24.01.2014
"Ghost empire", so der Titel des lang erwarteten neunten Albums der Metalcore-Helden kommt mit schickem Cover (Christopher Lovell) und bärenstarken Songs. Mit „Ghost empire“ schaffen Caliban das Unmögliche und katapultieren sich in allen Metal-lastigen Lagern an die Spitze. Ein Biest von einem Album, welches weder Fragen, noch Wünsche offen lässt. Speechless and deeply impressed!
CD 1
1. King 2. Chaos - Creation 3. Wolves And Rats 4. nebeL 5. I Am Ghost 6. Devil's Night 7. yOUR Song 8. Cries And Whispers 9. Good Man 10. I Am Rebellion 11. Who We Are 12. My Vertigo
Peter Kupfer

von Peter Kupfer (22.11.2013) Wenn man sich die Diskographie von Caliban anschaut, dann stellt man fest, dass die Ruhrpott-Band amtliche Alben abgeliefert hat. Nicht ohne Grund ergattern Marc Görtz und seine Herren auf renommierten Festivals Headliner-Slots. Aber ohne Alben geht sowas bekanntlich nicht und lediglich zwei Jahre nach „I am Nemesis“ erscheint mit „Ghost empire“ das neunte Album. Direkt vorweg: Es hat sich einiges geändert. So schafft man mit „Ghost empire“ eine fast unglaubliche Epik, wirkt im gesamten Konzept runder und agiler, ohne dabei die alten Trademarks aus den Augen zu verlieren. So wandelt Andy am Mikrophon seine Stimme zu einem Geshoute, welches in gewissen Momenten („King“) an Machine Head erinnern würde. Auf der anderen Seite verzaubern Melodien wie bei „Chaos creation“ den Hörer, um im nächsten Moment mit Hooks und Breaks der Sache dann doch wieder ein Ende zu setzen. Der wohl beeindruckendste Song ist aber „Good man“. Eine Ballade vor dem Herrn, die sich zu einem wilden Tier entwickelt. Epik trifft auf maximale Härte. Caliban schaffen mit „Ghost Empire“ das Unmögliche und katapultieren sich in allen Metal-lastigen Lagern an die Spitze. Ein Biest von einem Album, welches weder Fragen, noch Wünsche offen lässt. Speechless and deeply impressed!