Details

https://www.emp.de/p/geboren-in-ketten/362966St.html
Artikelnummer: 362966St
16,99 € 7,99 €
Du sparst 52% / 9,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 24.08.2019 - 26.08.2019

Nur noch 1 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 362966
Geschlecht Unisex
Musikgenre Deutschrock
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band nulldB
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 4.8.17
Mat Sinner, Mastermind von Primal Fear, hat mal wieder produziert. Diesmal das Album „Geboren in Ketten“ von null dB. nulldB hat im Jahr 2008 erstmals durch den Gewinn des „Deutschen Rock und Poppreises„ (Kategorie „Hard n Heavy“) in Friedrichshafen überregional auf sich aufmerksam gemacht. Die Band legt größten Wert auf ausdrucksvolle Texte in Kombination mit einem modernen Metalsound und die charakteristische Stimme von Frontmann Franky Kühnlein gibt der Band ihre hohe Wiedererkennung und Eigenständigkeit. Gemischt wurde „Geboren in Ketten“ von Jacob Hansen, der schon mit u.a. Volbeat und Doro Pesch arbeitete.
CD 1
1. Geboren in Ketten 2. Blinder Passagier 3. Babel (Auf zum Himmel) 4. Lange her 5. Wach auf 6. Öffne deine Augen 7. Dämon 8. Der schwarze Garten 9. Kein Gott 10. Die Stimme 11. Warum bleibt die Zeit nicht stehen 12. Allein
Markus Wosgien

von Markus Wosgien (31.07.2017) Ihr drittes Album markiert einen gewissen Neuanfang, mit dem nulldB ihren facettenreichen Sound einer Generalinspektion unterzogen, und sich in neuem Glanz sowie mit frischem Elan präsentieren. Das von Mat Sinner (Primal Fear u.a.) produzierte und von Jacob Hansen (Volbeat u.a.) gemixte Album donnert kraftvoll aus den Boxen und setzt den Fokus auf das Essentielle: eingängige Melodien, treibende Rhythmen und niveauvolle Texte. Letzteres hebt nulldB von vielen deutschsprachigen Acts sämtlicher Metiers ab, denn ihre lyrische Seite hat Stil und passt nicht nur auf natürliche Weise zu den zwölf Tracks, sondern kann gleichwohl Akzente setzen. Beeinflusst vom Nu Metal und Crossover der Neunziger, haben die vier Würzburger ihre eigene Nische gefunden und verpassen ihren durchweg kraftvollen Songs eine passende moderne Note. Die angenehme Stimme von Frontmann Franky Kühnlein sorgt für den entsprechenden Tiefgang und perfektioniert großartig zeitlose Rocksongs wie „Der schwarze Garten“, die akustische Gänsehautnummer „Lange her“ oder den NDH-lastigen, wuchtigen Titelsong „Geboren in Ketten.“. Klasse!