Forging the eclipse

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 28.10.2020 - 29.10.2020

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

Auf Neaeras fünften Brocken "Forging the eclipse" ist die herbeigeschmiedete Sonnenfinsternis noch kein mediales Jahrhundertereignis für die ganze Familie: Hier werden mit massivem Death- und Black Metal-Aufgebot Urängste rausgekitzelt, bis der Wahnsinn seine Hand reicht.

Allgemein

Artikelnummer: 178020
Geschlecht Unisex
Musikgenre Metalcore
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Neaera
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 22.10.2010
Geschlecht Unisex

CD 1

  • 1.
    The forging
  • 2.
    Heaven's descent
  • 3.
    In defiance
  • 4.
    Eight thousand sorrows deep
  • 5.
    Arise black vengeance
  • 6.
    Rubikon
  • 7.
    Sirens of black
  • 8.
    Certitude
  • 9.
    Exaltation
  • 10.
    Tyranny of want
  • 11.
    The prophecy
  • 12.
    And to posterity a plague

von Björn Thorsten Jaschinski (30.08.2010) Klar, das „The forging“ mit seinen sphärischen Klängen und dem schließlich verstummenden Klaviermotiv nur die Ruhe vor dem Sturm versüßt. „Heavens descent“ ist das Schreckensszenario vor dem man sich bei Asterix immer fürchtet: der Himmel scheint einem förmlich auf den Kopf zu fallen. Im Gegensatz zum „Omnicide“-Einstand straighter und eingängiger, aber dennoch mit ungeheurer Wucht. Musikalisch Death Metal, stimmlich nervzerfetzender Black Metal. „In defiance“ wird einmal mehr dem Gründungsmotiv der Band gerecht und liefert Schwedenläufe par excellence – ja, mitunter auch mit wogenden Amon Amarth-Noten. Wiederschwarzmetallischer, mit fiesem Moshpart nachgewürzt sinkt man „Eight thousand sorrows deep“. Was für eine geile Mischung – bei so viel Elchgeschmack fragt man sich direkt, wie das Ganze von Meister Swanö bearbeitet würde. Dieses Mal koppelten Neaera für die Produktion und Endveredelung alte wie neue Bekannte (Dietz, Classen, Madsen) miteinander. Und es wurde ein Brett – Mission geglückt.