Details

https://www.emp.de/p/for-the-lions/439071St.html
Artikelnummer: 439071St
16,99 € 7,99 €
Du sparst 52% / 9,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 18.10.2019 - 19.10.2019

Nur noch 4 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 439071
Geschlecht Unisex
Musikgenre Hardcore
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Hatebreed
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 08.05.2009
Der Dreijahrestrend hat sich bei Hatebreed-Veröffentlichungen wegen immenser Tourneen eingenistet. Auf dem Coveralbum „For the lions“ betonen sie ihre Favoriten aus beiden Welten: Hardcore/Punk und Metal (Slayer, Metallica, Obitiary, Sepultura,...).
CD 1
1. Ghosts Of War (Slayer) 2. Suicidal Maniac (Suicidal Tendencies) 3. Suicidal Maniac 4. Refuse/Resist 5. Set It Off (Madball) 6. Thirsty (Black Flag) 7. Hatebreeders 8. Your Mistake (Agnostic Front) 9. Set It Off 10. Shut Me Out 11. Thirsty 12. Supertouch/shitfit (Bad Brains) 13. Evil Minds (D.R.I) 14. Shut Me Out (Sick Of It All) 15. Your Mistake 16. Life Is Pain (Merauder) 17. I'm In Pain 18. Boxed In (Subzero)
Jan Sprave

von Jan Sprave (27.03.2009) Coveralben sind stets eine recht zwiespältige Angelegenheit und gehen durchaus auch mal in die Hose. Aber nicht bei Hatebreed! Bekannt für ihren wuchtigen Hardcore mit massiver Metalkante, schaffen es die Jungs um Frontmann Jamey Jasta auf "For the lions" sowohl alte Hardcore Punk-Klamotten als auch derbe Metal Nummern in ihr ureigenes Soundgewand zu kleiden. Akustisches Bindeglied ist dabei immer Jamey’s unverwechselbarer Gesang, sowie die gewohnt fette Produktion von Stammproduzent Zeuss. Eröffnet wird "For the lions" mit dem fulminanten "Ghosts of war" (Slayer), danach folgen ohne jegliche Ausfälle kultige Hardcore-Tracks (z. B. von Bad Brains, Cro-Mags, Sick Of It All, Agnostic Front) und knallharte Metal-Monster (z. B. "Refuse/Resist" - Sepultura, "Escape" - Metallica, "I’m in pain" - Obituary). Dazwischen verneigen sich Hatebreed zudem vor Einflüssen jüngeren Datums wie Merauder, Crowbar, Subzero und Punk-Heroen wie den Misfits und Black Flag. Man hört den 18 Songs auf "For the lions" an, dass es Hatebreed einen Heidenspaß gemacht hat, sich durch diese Klassiker zu holzen und so überzeugt das Album mit jeder Menge von Fans für Fans-Charme! Hatebreed-Anhänger müssen zugreifen!