Details

https://www.emp.de/p/for-the-fallen/349328St.html
Artikelnummer: 349328St
16,99 € 7,99 €
Du sparst 52% / 9,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 25.10.2019 - 26.10.2019

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 349328
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Memoriam
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 24.03.2017
Erscheint im Digipak!

Memoriam, das sind Karl Willetts (Bolt Thrower), Frank Healy (Benediction, Sacrilege), Andy Whale (Ex-Bolt Thrower) und Scott Fairfax (Ex-Life Denied, Benediction), die sich 2016 zusammenschlossen, um dem verstorbenen Bolt Thrower Drummer Kiddie Kearns zu gedenken! Diese Legenden bescheren uns nun ihr Debütalbum "For the fallen". Natürlich bleibt beim Sound der Bolt-Thrower-Einschlag nicht aus, aber das ist auch gut so.
CD 1
1. Memoriam 2. War Rages On 3. Reduced to Zero 4. Corrupted System 5. Flatline 6. Surrounded (By Death) 7. Resistance 8. Last Words
Adam Weishaupt

von Adam Weishaupt (22.12.2016) Bolt Thrower stehen für Loyalität und Konsequenz und so stand es für die britischen Death Metal Pioniere gar nicht erst zur Debatte, die Formation nach dem Tod ihres Schlagzeugers Martin Kearns fortzuführen. Bolt Thrower-Shouter Karl Willets war es schließlich, der gemeinsam mit Benediction-Bassist Frank Healy im Januar 2016 Memoriam ins Leben rief, dem sich alsbald Gitarrist Scott Fairfax (ex-Cerebral Fix) und Schlagzeuger Andy Whale (ex-Bolt Thrower) anschlossen. Einen ersten Vorgeschmack gab es dann mit der Single „The hellfire demos“, deren Tracks „War rages on“ und „Resistance“ nun zusätzlich auf dem Debüt-Longplayer verewigt wurden. Die hohen Erwartungen werden spielend leicht erfüllt, und Memoriam führen das Erbe von Bolt Thrower mehr als würdevoll fort. Die acht Tracks sind bestialisch rau, herrlich old-school und mörderisch hart. Die Spannweite reicht von der Doom-Groove-Walze „Reduced to zero“ über den hymnischen Opener „Memoriam“ bis hin zum punkig-schnellen „Corrupted system“. So muss Death Metal klingen!