Details

https://www.emp.de/p/flames-of-fame/270408St.html
Artikelnummer: 270408St
16,99 € 8,99 €
Du sparst 47% / 8,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Rechtzeitige Lieferung zu Weihnachten

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 16.12.2019 - 17.12.2019

Nur noch 2 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand ab 15 €

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 15 € Bestellwert. Bitte schön!

*Mindestbestellwert 15 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 270408
Geschlecht Unisex
Musikgenre Rock 'n' Roll
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band The Bosshoss
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 11.10.2013
Auf Coverversionen haben die Berliner The Bosshoss diesmal komplett verzichtet. Statt durchgehendem Vollgas-Rock, schalten The Bosshoss sogar auf "Flames of fame" mal ein paar Gänge runter, um sich von der typisch kalifornischen Gelassenheit in den Sonnenuntergang und in Richtung neuer, wilder Großstadtabenteuer treiben zu lassen.
CD 1
1. Bullpower 2. Do It 3. Whatever 4. Eager Beaver 5. My Personal Song 6. What If 7. Easy To Love You 8. A Little More More More 9. Backdoor Man 10. Yes Or No 11. God Loves Cowboys (Including Reprise)
Nicko Emmerich

von Nicko Emmerich (23.09.2013) Gott liebt die Cowboys: eine Tatsache, die die Berliner Country-Crossover-Rocker nun schon seit mittlerweile zehn Jahren immer wieder eindrucksvoll unter Beweis stellen. Mit ihrem letzten Album „Liberty of action“ konnte die Westerngang, um die beiden Frontmänner Boss Burns und Hoss Power, den ganz großen Durchbruch feiern. Jetzt legen sie mit „Flames of fame“ noch mal ordentlich nach! Wieder einmal hat man sich zeitweise zu Aufnahmen unter die heiße Sonne von Los Angeles verzogen. Ein Umstand, der sich auch im Sound des neuen Materials niedergeschlagen hat! Auf Coverversionen haben die Berliner diesmal komplett verzichtet. Statt durchgehendem Vollgas-Rock, schalten The BossHoss sogar mal ein paar Gänge runter, um sich von der typisch kalifornischen Gelassenheit in den Sonnenuntergang und in Richtung neuer, wilder Großstadtabenteuer treiben zu lassen: Wie bei den folgenden Tracks gut zu hören ist: „Do it“, „Personal song“ oder „God loves owboys“. Das Ganze klingt so, als würden sich die Waltons mit Everlast und The Clash auf dem Sunset Strip die Nächte um die Ohren hauen.