Fireangel

Fireangel

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 12.05.2021 - 14.05.2021

Teilen

Artikelbeschreibung

Auf ihrem neuen Machtwerk drosseln Mystic Prophecy das Tempo und ihren Härtepegel, überzeugen jedoch abermals mit elf astreinen, teuflischen Heavy Metal-Krachern. Hymnisch und niveauvoll.

Allgemein

Artikelnummer: 438995
Musikgenre Power Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Mystic Prophecy
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 22.05.2009
Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    Across The Gates Of Hell
  • 2.
    Demons Crown
  • 3.
    We Kill! You Die!
  • 4.
    Father Save Me
  • 5.
    To The Devil I Pray
  • 6.
    Fireangel
  • 7.
    Fight Back The Light
  • 8.
    Death Under Control
  • 9.
    Revolution Evil
  • 10.
    God's of war
  • 11.
    Forever betrayed

von Markus Wosgien (29.04.2009) Mit ihren letzten beiden Longplayern "Satanic curses" und "Savage souls" haben Mystic Prophecy in Punkto Härte und Geschwindigkeit wahrhaftig alles gegeben und drangen über das Speed Metal-Gefilde hinaus bis in das Thrash-Metier vor. Auf ihrem neuen Opus "Fireangel" geht man vom Gaspedal deutlich runter, stellt die Melodien wieder in den Vordergrund, setzt auf Groove und straighte, eingängige Heavy Metal-Songs. Dabei haben Sänger R. D. Liapakis und Gitarrist Markus Pohl gleich drei Neuzugänge an der zweiten Gitarre, Bass und Schlagzeug zu verbuchen, was abermals frischen Wind in die Segel bläst. Die elf Tracks sind weiterhin teuflisch und düster, tendieren musikalisch jedoch mehr in Richtung der Frühwerke wie "Regressus" und "Never ending". So entstanden hymnische und klassische Metal-Kracher wie das schnelle "We kill … you die", der Ohrwurm "Across the gates of hell", das leicht progressive "Revolution evil" oder der fesselnde Titelsong "Fireangel". Mystic Prophecy sind eine verlässliche Bank für erstklassigen Heavy Metal und abermals ist ihnen ein höllisch geniales Opus geglückt, das einen von der ersten Sekunde an in den Bann zieht und auf hohem Niveau spielt. Mehr Metal geht einfach nicht.